VR Bank Mitte eG

Bitte mindestens 3 Zeichen eingeben.

Dachfonds (Fund of Funds)

"Fonds, die ihre Mittel in Unterfonds, also in Anteilscheine anderer Fonds anlegen."

Dachfonds (Fund of Funds)
"Fonds, die ihre Mittel in Unterfonds, also in Anteilscheine anderer Fonds anlegen."
DAX ®
An der Frankfurter Aktienbörse ermittelter Börsenindex. Er wird aus den Kursen der 30 umsatzstärksten deutschen Aktien berechnet und ist der meistbeachtete Indikator für die Kursentwicklung des deutschen Gesamtmarktes.
Depotbank
"Eine KAG darf gemäß dem Gesetz für Kapitalanlagegesellschaften (KAGG) ein von ihr aufgelegtes Sondervermögen nicht selbst verwahren, sondern muß damit eine unabhängige Depotbank beauftragen. Dadurch bleibt das Fondsvermögen strikt vom Vermögen der KAG getrennt. Zu den Aufgaben der Depotbank gehören u.a. die Ausgabe und Rücknahme von Anteilscheinen sowie die Prüfung der von der KAG ermittelten börsentäglichen Ausgabe- und Rücknahmepreise, die Durchführung der Ausschüttung an die Anteilinhaber, aber auch die Abwicklung des Fondsvermögens im Falle der Auflösung des Fonds. "
Depotbankgebühr
"Die Depotbank erhält für ihre Verwahrungs- und Kontrolltätigkeit eine Vergütung, die einen Promille-Satz des Fondsvermögens ausmacht. Die Höhe dieser Vergütung ist in den Besonderen Vertragsbedingungen des einzelnen Fonds angegeben. Die Gebühr wird dem Anleger nicht direkt belastet, sondern aus dem Fondsvermögen bezahlt. Sie geht daher zu Lasten der Wertentwicklung des Fonds."
Depotgebühr
"Gebühr, die ein Kreditinstitut oder eine KAG für die Verwahrung und Verwaltung von Fondsanteilen erhält."
Derivate
"Oberbegriff für Instrumente, deren Preis sich aus dem Kurs von anderen Wertpapieren bzw. Finanzprodukten (der sog. Basiswerte oder underlyings) ableitet. Beispiele für Derivate: Optionen, Futures, Swaps."
Deutscher Verband Financial Planners (DVFP)
"Dieser neu gegründete Verband hat sich die Selbstkontrolle der Finanzdienstleister zum Ziel gesetzt. Ein Instrument ist die Vergabe des CFP-Zertifikats. Das Kürzel steht für 'Certified Financial Planner', wurde 1972 in den USA eingeführt und soll als offizielles Gütesiegel die Seriösität eines Finanzberaters signalisieren. Die CFP-Urkunde wird den Angaben des Verbands zufolge nur vergeben, wenn bestimmte Voraussetzungen bei Ausbildung, Prüfung, Berufserfahrung und Einhaltung ethischer Kriterien erfüllt sind. Erfahrungen liegen allerdings noch nicht vor, so daß bis zum Redaktionschluß des FondsGuide 1998 keine Aussagen über die Arbeit der DVFP und der mit einem CFP-Siegel ausgezeichneten Anlageberater getroffen werden konnten. "
Direktbanken
"Banken ohne Filialen, die ihre Geschäfte - unabhängig von Schalteröffnungszeiten - vor allem via Telefon oder Fax aber auch über das Internet abwickeln. Da diese Banken ihre Dienstleistungen ohne individuelle Anlageberatung anbieten, sind ihre Gebühren günstiger als bei herkömmlichen Kreditinstituten. Direktbanken bieten seit einigen Jahren auch Investmentanteile zahlreicher KAG`s an. Zum Teil gewähren die Direktbanken bei diesen Fonds einen vollständigen oder reduzierten Rabatt auf die Ausgabeaufschläge, wie beispielsweise die Direktanlagebank in München."
Disagio
"Abgeld bei Wertpapieren. Der Betrag, um den der Ausgabepreis bei der Neuausgabe von Wertpapieren deren Nennbetrag unterschreitet bzw. der Betrag, um den der Börsenkurs (z. B. einer geschlossenen Länderfondsaktie) den inneren Wert unterschreitet. Gegensatz: Agio "
Diversifikation
siehe Risikostreuung
Durchschnittskosten-Effekt
siehe Cost-Averaging
Seitenanfang