VR-Bank eG Alzenau

Bitte mindestens 3 Zeichen eingeben.

Nachrichtenübersicht

Suchergebnis: 200 Treffer (Kategorie "Topthemen", Zeitraum 1 Tag)

MIDDAY BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2-

18.07.2018 - 13:36:12
DJ MIDDAY BRIEFING - Unternehmen und Märkte

Der Markt-Überblick am Mittag, zusammengestellt von Dow Jones Newswires:

===
===
===
+++++ AKTIENMÄRKTE (13.35 Uhr) +++++

===
INDEX                   Stand      +-%  +-% YTD 
S&P-500-Future       2.811,20   -0,00%   +3,56% 
Euro-Stoxx-50        3.480,69   +0,67%   -0,66% 
Stoxx-50             3.096,95   +0,64%   -2,55% 
DAX                 12.748,41   +0,69%   -1,31% 
FTSE                 7.673,49   +0,62%   -1,14% 
CAC                  5.451,46   +0,53%   +2,61% 
Nikkei-225          22.794,19   +0,43%   +0,13% 
EUREX                   Stand  +-Ticks 
Bund-Future            163,05      +28 


===
+++++ ROHSTOFFMÄRKTE +++++

===
ROHOEL               zuletzt      VT-Settl.  +/- %  +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex              67,63          68,08  -0,7%    -0,45  +13,8% 
Brent/ICE              71,90          72,16  -0,4%    -0,26  +11,4% 


METALLE              zuletzt         Vortag  +/- %  +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)         1.223,62       1.226,20  -0,2%    -2,59   -6,1% 
Silber (Spot)          15,44          15,57  -0,8%    -0,13   -8,8% 
Platin (Spot)         805,75         817,00  -1,4%   -11,25  -13,3% 
Kupfer-Future           2,73           2,74  -0,6%    -0,02  -18,2% 


===
Am Ölmarkt geben die Preise nach, nachdem der Branchenverband API am Vorabend von einem leichten Anstieg der wöchentlichen Ölreserven berichtete. Für die offiziellen Daten der US-Regierung im späteren Tagesverlauf werden dagegen Rückgänge prognostiziert.

+++++ AUSBLICK AKTIEN USA +++++

Die US-Börsen scheinen trotz positiver internationaler Vorgaben ihre Kursgewinne des Vortages zunächst nicht ausbauen zu können. Der Future auf den S&P-500 deutet am Mittwoch eine kaum veränderte Eröffnung am Kassamarkt an. Am Dienstag hatten die Kurse zugelegt, nachdem US-Notenbankchef Jerome Powell Ängste vor einem zu straffen geldpolitischen Kurs zerstreut hatte. Nach seinem Auftritt vor dem Bankenausschuss des US-Senats am Dienstag wird Powell am Mittwoch vor dem Finanzdienstleistungsausschuss des Repräsentantenhauses sprechen. Seine Ausführungen dürften aber kaum von denen des Vortags abweichen.

An Konjunkturdaten werden vor der Startglocke die Baubeginne und -genehmigungen aus dem Juni veröffentlicht. Um 20.00 Uhr MESZ wird die US-Notenbank ihren Wirtschaftsbericht Beige Book vorlegen. Nebenbei geht die Bilanzsaison in eine neue Runde mit Geschäftszahlen von - unter anderem - Morgan Stanley und Abbott Laboratories. Die schon vorliegenden Zahlen von Morgan Stanley haben überzeugt; die Aktie steigt um 3,5 Prozent.

Die Aktien von Alphabet dürften mit einer EU-Kartellstrafe unter Druck geraten. Vorbörslich fällt der Kurs um 0,5 Prozent. Die EU-Wettbewerbskommission hat die Rekordstrafe von 4,34 Milliarden Euro gegen die Google-Mutter verhängt, weil das Unternehmen seine marktbeherrschende Stellung bei seinem Android-Betriebssystem für Smartphones ausgenutzt habe.

+++++ AUSBLICK UNTERNEHMEN +++++

Folgende Unternehmen veröffentlichen im weiteren Tagesverlauf Geschäftszahlen:

13:45 US/Abbott Laboratories, Ergebnis 2Q

22:05 US/American Express Co, Ergebnis 2Q

22:08 US/International Business Machines Corp (IBM), Ergebnis 2Q

22:10 US/Alcoa Inc, Ergebnis 2Q

22:15 US/Ebay Inc, Ergebnis 2Q

Im Laufe des Tages:

- DE/Creditshelf AG, Ende der Zeichnungsfrist (Bekanntgabe Ausgabepreis)

+++++ AUSBLICK KONJUNKTUR ++++++

===
-US
14:30 Baubeginne/-genehmigungen Juni
Baubeginne
PROGNOSE: -2,2% gg Vm
zuvor: +5,0% gg Vm
Baugenehmigungen
PROGNOSE: +2,2% gg Vm
zuvor: -4,6% gg Vm
16:30 Rohöllagerbestände (Woche)
20:00 Fed, Beige Book

===
+++++ FINANZMÄRKTE EUROPA +++++

Überwiegend gute Quartalszahlen helfen den europäischen Aktienmärkten am Mittwochmittag ins Plus. Lufthansa gewinnen 2,6 Prozent dank guter Zahlen von US-Airline United Continental und Easyjet aus Großbritannien. Easyjet steigen um 0,5 Prozent. Die Versorger Eon und RWE gewinnen bis zu 0,6 Prozent. Hier gab es gute Zahlen von Verbund aus Wien, deren Aktien um 4,5 Prozent nach oben springen. Zudem sind die Analysten von Berenberg optimistisch für die Branche und rechnen mit steigenden Strompreisen. Akzo Nobel verteuern sich nach Vorlage guter Zahlen um 3,6 Prozent. Rund läuft es auch bei den Chip-Werten. So springen ASML um 5,5 Prozent, nachdem der Ausrüster für die Chipindustrie im zweiten Quartal den Umsatz gegenüber dem Vorquartal um ein Fünftel gesteigert hat. Im DAX ziehen Infineon um 2,3 Prozent an. Nach guten Quartalszahlen geht es für Spielsoftware-Hersteller Ubisoft um 5,6 Prozent nach oben. Novartis steigen um 2,3 Prozent. Positiv bewerten die Analysten von Berenberg den Umsatz im zweiten Quartal, der 2 Prozent oberhalb der Markterwartung ausgefallen sei. Um 13 Prozent nach oben springen hingegen Tele2 AB. Bei dem schwedischen Telekommunikationsunternehmen explodierte im zweiten Quartal der Nettogewinn um 59 Prozent gegenüber Vorjahr. Entsprechend wurde auch die Prognose erhöht. Gewinnmitnahmen drücken Uhrenhersteller Swatch um 2,2 Prozent nach unten. Die Geschäftszahlen lägen aber knapp oberhalb der Schätzungen und bestätigten den Trend steigender Marktanteile, urteilen dazu die Analysten von Vontobel. Für Software AG geht es um 6,6 Prozent abwärts nach ihren Zahlen. Das Darmstädter Unternehmen verdiente zwar deutlich mehr als erwartet, jedoch stört die Qualität der Zusammensetzung.

+++++ DEVISEN +++++

===
DEVISEN        zuletzt   +/- %   Mi, 7.46 Uhr  Di, 18.05 Uhr   % YTD 
EUR/USD         1,1620  -0,33%         1,1638         1,1663   -3,3% 
EUR/JPY         131,28  -0,27%         131,49         131,59   -3,0% 
EUR/CHF         1,1620  -0,36%         1,1661         1,1653   -0,8% 
EUR/GBP         0,8918  +0,30%         0,8885         1,1279   +0,3% 
USD/JPY         112,98  +0,07%         112,99         112,82   +0,3% 
GBP/USD         1,3031  -0,63%         1,3096         1,3156   -3,6% 

Bitcoin
BTC/USD 7.405,36 +0,7% 7.436,02 6.768,95 -45,8%

===
Der Dollar legt auf breiter Front weiter zu. Der Greenback profitiert damit abermals von den Aussagen des US-Notenbankchefs Jerome Powell während seiner Anhörung vor dem Bankenausschuss des US-Senats am Dienstag, bei der Powell die bisherige Linie der Fed bekräftigt hat. Damit sind für dieses Jahr noch zwei weitere Zinserhöhungen zu erwarten.

+++++ FINANZMÄRKTE OSTASIEN +++++

Nach der überwiegend schwächeren Tendenz an den beiden ersten Handelstagen der Börsenwoche haben die Aktienindizes an den ostasiatischen Märkten am Mittwoch zumeist etwas zugelegt. Sie folgten damit den positiven Vorgaben der Wall Street. Rückenwind kam auch vom festeren Dollar, wodurch sich die Wettbewerbsfähigkeit von stark exportorientierten Unternehmen der Region verbessert. Stimmungsaufhellend dürfte darüber hinaus vor allem in Japan das zwischen der EU und Japan beschlossene Freihandelsabkommen Jefta gewirkt haben. Zugleich wurde es um den Handelskonflikt zwischen den USA und China zumindest etwas ruhiger, wenngleich er weiter schwelt. In Sydney verbuchte Schwergewicht BHP Billiton ein Plus von 3,3 Prozent, nachdem das Unternehmen überzeugende Produktionsdaten vorgelegt hatte. In Tokio gaben Japan Tobacco um 3,6 Prozent nach. Hintergrund war laut Marktteilnehmern eine anstehende Parlamentsabstimmung über mögliche Rauchverbote in einigen Restaurants. Um rund 4 Prozent erholt zeigten sich im Hongkonger Späthandel Xiaomi. Sie hatten zuletzt unter Unstimmigkeiten darüber gelitten, ob über die Handelsverbindung (Stock Connect) zwischen den chinesischen Festlandbörsen und Hongkong auch in Hongkong notierte Aktien mit Sonderstimmrechten erworben werden können. Laut einem Bericht des Wall Street Journals arbeiten die Börsen nun an einem System, das dieses ermöglichen soll. Sunny Optical erholten sich nur leicht um 0,5 Prozent vom 6,8-prozentigen Minus am Vortag. Der Hersteller von Linsen für Smartphones wurde Opfer einer Attacke sogenannter Short-Seller. GMT Research wirft dem Unternehmen eine betrügerische Bilanzführung vor.

+++++ CREDIT +++++

Die Kursrally an Europas Börsen lässt die europäischen Kreditmärkte am Mittwoch weitgehend kalt. Im Handel ist vom Sommerloch die Rede. Dieses wird noch verstärkt durch die beginnende Berichtssaison, während der sich die Unternehmen an den Primärmärkten zurückhalten. Spannender könnte es möglicherweise erst wieder in der kommenden Woche mit der EZB-Sitzung werden.

+++++ UNTERNEHMENSMELDUNGEN SEIT 7.30 UHR +++++

Covestro investiert über 100 Mio Euro in Ausbau der Folienproduktion

Der Spezialchemiekonzern Covestro investiert mehr als 100 Millionen Euro in die Erweiterung seiner globalen Folienproduktion, um die steigende Nachfrage in allen Regionen zu decken. Die Spezialfolien finden unter anderem Anwendung in der Automobil-, Medizintechnik- und Sicherheitskartenindustrie.

Hochtief-Tochter Cimic steigert Nettogewinn um 12 Prozent

Der australische Bau- und Dienstleistungskonzern Cimic hat im ersten Halbjahr dank eines boomenden Infrastrukturmarktes und einer Erholung im Minensektor mehr verdient als vor einem Jahr. Bei einem elfprozentigen Umsatzanstieg auf 6,9 Millliarden australische Dollar legte der Nettogewinn um 12 Prozent auf 363 Millionen australische Dollar oder umgerechnet rund 229 Millionen Euro zu. Zudem profitierte Cimic nach eigenen Angaben von Kosteneinsparungen.

Kabinett entsendet Wittke in Deutsche-Bahn-Aufsichtsrat

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

July 18, 2018 07:36 ET (11:36 GMT)

Das Bundeskabinett hat der Entsendung von Wirtschafts-Staatssekretär Oliver Wittke in den Aufsichtsrat der Deutschen Bahn AG zugestimmt. Der CDU-Politiker folgt Uwe Beckmeyer, der das Amt bereits niedergelegt hat. Wittke ist Jahrgang 1966 und war unter anderem Minister für Bauen und Verkehr in Nordrhein-Westfalen.

Finanzgruppe Volks- und Raiffeisenbanken steigert Gewinn

Die Genossenschaftliche Finanzgruppe Volksbanken und Raiffeisenbanken hat im vergangenen Jahr ein solides Ergebnis erwirtschaftet. Wie der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken mitteilte, legte der Vorsteuergewinn 2017 um 7,3 Prozent auf 8,9 Milliarden Euro zu. Im März hatte der Verband bereits die Ergebnisse auf Ebene der 915 Genossenschaftsbanken präsentiert.

Rohstoffkosten drücken Nettogewinn von Akzo Nobel um 10 Prozent

Der niederländische Farben- und Beschichtungshersteller Akzo Nobel hat im zweiten Quartal 2018 wegen höherer Rohstoffkosten einen Gewinnrückgang um 10 Prozent hinnehmen müssen. Insgesamt verdiente die Akzo Nobel NV von April bis Juni unterm Strich 271 Millionen Euro nach 301 Millionen vor einem Jahr. Der Umsatz ging im Berichtszeitraum auf 2,45 von 2,53 Milliarden Euro zurück. Hier hatten Analysten im Konsens mit 2,48 Milliarden Euro gerechnet.

Airbus-Chef sieht "Wahnsinnswettlauf", um Jahresziel zu erreichen

Der Flugzeugbauer Airbus muss sich in diesem Jahr noch mehr als sonst anstrengen, um sein Auslieferungsziel zu schaffen. Nach den Verzögerungen durch Engpässe bei Zulieferern stehe Airbus vor "einem Wahnsinnswettlauf" gegen die Zeit, um bis Ende 2018 wie geplant rund 800 Flugzeuge an Kunden zu übergeben, sagte CEO Tom Enders auf der Branchenmesse in Farnborough vor den Toren Londons.

Airbus erhält Bestellung für sechs A330neo-Maschinen

Airbus hat auf der Branchenmesse in Farnborough eine Bestellung für sechs Flugzeuge aus der A330neo-Familie erhalten. Eine entsprechende Absichtserklärung sei unterzeichnet worden, teilte der Hersteller mit. Wer der Auftraggeber ist, teilte Airbus nicht mit. Ein A330neo kostet nach Listenpreisen knapp 260 Millionen US-Dollar und wird mit Triebwerken von Rolls-Royce bestückt.

America Movil wegen schwachem mexikanischen Peso mit Verlust

Belastet von der schwachen Heimatwährung ist America Movil im zweiten Quartal überraschend in die roten Zahlen gerutscht. Der größte Telekomkonzern Lateinamerikas berichtete bei leicht steigenden Umsätzen über einen Nettoverlust von 236 Millionen mexikanischen Peso (umgerechnet rund 11 Millionen Euro). Im Vorjahreszeitraum hatte der von Milliardär Carlos Slim kontrollierte Konzern noch 14,3 Milliarden Peso verdient.

ASML übertrifft Erwartungen und erwartet starkes 2. Halbjahr

ASML hat im zweiten Quartal dank eines Umsatzsprungs deutlich mehr verdient und die Markterwartungen übertroffen. Für das zweite Halbjahr stellte der Ausrüster für die Chipindustrie noch bessere Geschäfte mit einer steigenden Profitabilität in Aussicht. In den drei Monaten erhöhte die ASML Holding NV laut eigener Mitteilung die Erlöse gegenüber dem Vorquartal um ein Fünftel auf 2,74 Milliarden Euro.

Boeing erhält Auftrag für neue Air Force One für 3,9 Mrd USD

Nach einigem Streit über den Preis hat das Weiße Haus zwei neue US-Präsidentenmaschinen Air Force One bei Boeing bestellt. Der Kaufpreis liegt bei insgesamt 3,9 Milliarden US-Dollar, wie aus einer Mitteilung des Pentagon hervorgeht. "Boeing hat uns einen guten Deal gemacht", sagte US-Präsident Donald Trump dem Sender CBS. Boeing wollte sich am Dienstag nicht zu der Order äußern.

Easyjet steigert Umsatz und hebt Vorsteuerprognose an

Easyjet hat in ihrem dritten Geschäftsquartal trotz ungewöhnlich vieler Flugausfälle ihren Umsatz gesteigert und ihren Ausblick für den Vorsteuergewinn im Gesamtjahr angehoben. Die Aktie der britischen Billigfluggesellschaft startete am Mittwoch mit einem Plus von 4 Prozent in den Handel.

Ericsson weitet Verlust aus wegen Investitionen und Forschungskosten

Der schwedische Netzwerkausrüster Ericsson ist im zweiten Quartal noch tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Die Restrukturierungsmaßnahmen schlugen erneut ins Kontor, während das Unternehmen weiterhin stark in Forschung und Entwicklung investiert. Die Margen entwickelten sich indes positiv, wie die Telefon AB LM Ericsson mitteilte.

EU verhängt Strafe von 4,34 Milliarden Euro gegen Google - Kreise

Die Europäische Kommission dürfte am heutigen Mittwoch eine Rekordstrafe gegen Google verhängen. Informierte Personen zufolge werde die Strafe bei 4,34 Milliarden Euro liegen. Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager werde den EU-Kommissaren die Gründe für das Strafmaß darlegen, eine Diskussion darüber sei nicht zu erwarten. Gegen Mittag sei dann die endgültige Entscheidung zu erwarten.

Swatch mit starkem Gewinnzuwachs im ersten Halbjahr

Der schweizerische Uhrenhersteller Swatch hat im ersten Halbjahr 2018 dank höherer Umsätze aller Marken und in allen Preissegmenten deutlich mehr verdient. Der Nettogewinn kletterte von Januar bis Juni um mehr als 70 Prozent auf 458 Millionen Schweizer Franken. Der Umsatz legte um 15 Prozent auf 4,27 Milliarden Franken zu.

Texas-Instruments-CEO tritt wegen Fehlverhaltens zurück

Der Chef von Texas Instruments, Brian Crutcher, hat nach nicht einmal mehr zwei Monaten im Amt seinen Hut genommen. Crutcher sei zurückgetreten, weil er gegen den Code of Conduct verstoßen habe, teilte der US-Chipkonzern mit. Dabei gehe es um persönliches Fehlverhalten Crutchers, das unethisch gewesen sei, aber nichts mit dem operativen Geschäft oder der Unternehmensstrategie zu tun habe.

Verbund erhöht erneut Ergebnisausblick für 2018

Der österreichische Versorger Verbund hat erneut seine Ergebnisprognose für dieses Jahr erhöht. Wie die Verbund AG mitteilte, rechnet sie für 2018 nun mit einem EBITDA von rund 950 Millionen Euro und einem Konzerngewinn von rund 370 Millionen. Im Mai hatte Verbund den Jahresausblick schon einmal erhöht und damals ein EBITDA von rund 870 Millionen und ein Konzernergebnis von rund 320 Millionen Euro in Aussicht gestellt.

===
===
===
Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/cln

END) Dow Jones Newswires

July 18, 2018 07:36 ET (11:36 GMT)

Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.

Bezeichnung
WKN
Börse
Kurs
Währung
±
±%
Kurs
vom
DAX ® 846900
Xetra
12.757,63
PKT
+96,09
+0,76%
18.07.18
13:57:15
BTC/CHF BTCCHF
Forex vwd
6.801,56500
CHF
+321,59
+4,96%
18.07.18
09:04:13
Seitenanfang