Informationen zu Cookies und lokalen Einstellungen

Cookies und lokale Einstellungen sind kleine Datenpakete, die es uns und Ihnen erleichtern eine optimal bedienbare Web-Seite anzubieten. Sie entscheiden, welche Cookies und lokale Einstellungen sie zulassen und welche sie ablehnen.

Der Anbieter der Anwendung ist Ihre jeweilige Volksbank und Raiffeisenbank.

Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte den Datenschutzhinweisen Ihrer jeweiligen Volks- und Raiffeisenbank.

Notwendige Cookies helfen dabei, Ihnen die Funktionen der Webseite zugängig zu machen, indem sie Grundfunktionen die zuletzt angesehen Wertpapiere und Ihre Entscheidung für oder gegen die Nutzung der jeweiligen Cookies speichert. Die Webseite wird ohne diese Cookies nicht so funktionieren, wie es geplant ist.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ Empfänger der Daten  
CookieConsent10068 VR Bank Westküste eG Um diese Cookiebar auszublenden. 1 Jahr Server-Cookie Infront Financial Technology GmbH
Die Cookie-Erklärung wurde das letzte Mal am 08.12.2023 von Infront Financial Technology GmbH aktualisiert.

VR Bank Westküste eG

Bitte mindestens 3 Zeichen eingeben.

Nachrichtenübersicht

AKTIE IM FOKUS 2: Morphosys brechen ein nach Studie zu Krebsmittel

21.11.2023 - 10:06:01
(Neu: Weitere Details)

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Neue Studiendaten zum Krebsmedikament Pelabresib haben den Aktienkurs von Morphosys am Dienstagmorgen einbrechen lassen. Nach starken Schwankungen im vorbörslichen Handel setzten sich im Xetra-Handel schließlich die Bären durch: Um bis zu fast einem Drittel auf 14,52 Euro ging es mit den Papieren bergab.

Das war der niedrigste Stand seit Anfang April. Die Aktien haben zuletzt in nur acht Börsentagen über die Hälfte ihres Wertes eingebüßt. Analyst Rajan Sharma von Goldman Sachs hatte bereits vorbörslich eine massive Kursschwäche prognostiziert. Das Krebsmittel habe zwar den primären Endpunkt erreicht, bei einem wichtigen sekundären Endpunkt zur Beurteilung der Symptomreduzierung aber statistische Signifikanz vermissen lassen, schrieb der Experte in seiner ersten Reaktion.

Analyst James Gordon von JPMorgan hatte ebenfalls bereits vor Handelsbeginn mit einer unterdurchschnittlichen Kursreaktion auf die Studiendaten hin gerechnet. Er schrieb von durchwachsenen Ergebnissen des Krebsmittels. Für die Mutigen am Markt ergäben sich damit aber möglicherweise Einstiegschancen.

Auf der Handelsplattform Lang & Schwarz waren die Morphosys-Aktien am Vorabend im Vergleich zum Xetra-Schluss zunächst kräftig gestiegen auf fast 30 Euro. Anschließend drehten sie dort jedoch ins Minus. Auf der vorbörslichen Handelsplattform Tradegate weiteten sich die Verluste dann bereits massiv aus.

Aus charttechnischer Sicht hat sich das Bild damit stark eingetrübt. Bereits am Donnerstag vergangener Woche waren die Papiere des Entwicklers von Antikörpern gegen Krebs unter die 200-Tage-Linie gefallen, die als Indikator für den längerfristigen Trend gilt. Bei Kursen unter 11,80 Euro würden die Aktien auf den tiefsten Stand seit 2009 fallen.

Das Papier kennt seit dem Mehrjahreshoch20 von 146,30 Euro im Januar 2020 nur eine Richtung - die nach unten. Anfang 2020 war Morphosys an der Börse zeitweise deutlich mehr als vier Milliarden Euro wert. Inzwischen sind es gerade mal noch etwas mehr als 500 Millionen Euro./bek/ag





-----------------------
dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX
-----------------------


Quelle: dpa-AFX

Bezeichnung
WKN
Börse
Kurs
Währung
±
±%
Kurs
vom
MORPHOSYS AG O.N. 663200
Frankfurt
24,7400
EUR
-1,51
-5,75%
07.12.23
21:57:57
Seitenanfang