Informationen zu Cookies und lokalen Einstellungen

Cookies und lokale Einstellungen sind kleine Datenpakete, die es uns und Ihnen erleichtern eine optimal bedienbare Web-Seite anzubieten. Sie entscheiden, welche Cookies und lokale Einstellungen sie zulassen und welche sie ablehnen.

Der Anbieter der Anwendung ist Ihre jeweilige Volksbank und Raiffeisenbank.

Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte den Datenschutzhinweisen Ihrer jeweiligen Volks- und Raiffeisenbank.

Notwendige Cookies helfen dabei, Ihnen die Funktionen der Webseite zugängig zu machen, indem sie Grundfunktionen die zuletzt angesehen Wertpapiere und Ihre Entscheidung für oder gegen die Nutzung der jeweiligen Cookies speichert. Die Webseite wird ohne diese Cookies nicht so funktionieren, wie es geplant ist.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ Empfänger der Daten  
CookieConsent9061 VR Bank Heilbronn Schwäbisch Hall eG Um diese Cookiebar auszublenden. 1 Jahr Server-Cookie Infront Financial Technology GmbH
Die Cookie-Erklärung wurde das letzte Mal am 01.06.2023 von Infront Financial Technology GmbH aktualisiert.

VR Bank Heilbronn Schwäbisch Hall eG

Bitte mindestens 3 Zeichen eingeben.

Nachrichtenübersicht

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Gewinne - Annäherung im US-Schuldenstreit

26.05.2023 - 22:38:52
NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Aktienmärkte haben am Freitag von Hoffnungen auf einen Durchbruch im US-Schuldenstreit profitiert und sind mit deutlichen Gewinnen ins Wochenende gegangen. Laut einem Bericht der "New York Times" scheinen die Unterhändler von Demokraten und Republikaner einer Einigung nahe zu sein und hätten bereits mit der Ausarbeitung eines Gesetzentwurfs begonnen. Aktuelle Konjunkturdaten fielen insgesamt besser als erwartet aus.

Der Dow Jones Industrial schloss mit einem Anstieg von 1,00 Prozent bei 33 093,34 Zählern. Daraus resultierte für die abgelaufene Woche ein Verlust von einem Prozent. Der marktbreite S&P 500 stieg am Freitag um 1,30 Prozent auf 4205,45 Punkte. Der Nasdaq 100 setzte seine Vortagesrally fort und gewann letztlich 2,58 Prozent auf 14 298,41 Punkte. Damit schaffte der technologielastige Index ein Wochenplus von 3,6 Prozent.

In den USA stiegen die Aufträge für langlebige Güter im April, während Experten mit einem Rückgang gerechnet hatten. Zudem legten die Konsumausgaben im April überraschend deutlich zu. Ferner trübte sich die Stimmung der US-Verbraucher - gemessen am Uni-Michigan-Index - im Mai nicht so stark ein wie befürchtet.

Unternehmensseitig standen nach der Euphorie um den Halbleiterkonzern Nvidia vom Vortag nun Marvell Technology im Blick. Der Chipentwickler, der nach US-Börsenschluss am Vorabend seine Zahlen zum ersten Quartal veröffentlichte, erwartet wie Nvidia ebenfalls einen starken KI-bezogenen Umsatzanstieg. Die Aktie sprang letztlich um mehr als 32 Prozent nach oben auf den höchsten Stand seit über einem Jahr. Andere Chipwerte wie Intel , NXP Semiconductors oder Micron profitierten davon und verteuerten sich zwischen 5,7 und 6,2 Prozent.

Die Autobauer Ford und Tesla kündigten eine Partnerschaft zum Aufladen von Elektrofahrzeugen an. Demnach sollen Ford-Elektroautos Zugang zu den mehr als 12 000 Schnellladestationen von Tesla (Supercharger) in Nordamerika erhalten. Zudem sollen künftige E-Modelle von Ford den Tesla-Stecker übernehmen. Damit würde sich die Zahl der Schnellladestationen, die Ford-Elektroautos zur Verfügung stehen, verdoppeln. Die Ford-Aktien schnellten um 6,2 Prozent hoch. Die Tesla-Anteilsscheine gewannen 4,7 Prozent.

Um 4,3 Prozent nach oben ging es für die Papiere von Costco Wholesales nach Zahlen der Großhandelskette. Die Titel von Bunge stiegen um 0,7 Prozent. Das Agrarhandels-Joint-Venture Viterra, an dem Glencore knapp die Hälfte besitzt, verhandelt informierten Kreisen zufolge mit dem US-Konkurrenten über eine Fusion. Dies berichtete am Donnerstag die Nachrichtenagentur Bloomberg.

Der Kurs des Euro erholte sich im US-Handel etwas von seinem Zweimonatstief aus dem späten europäischen Geschäft und notierte zuletzt bei 1,0728 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,0751 (Donnerstag: 1,0735) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9301 (0,9315) Euro.

US-Staatsanleihen gaben leicht nach. Der Terminkontrakt für zehnjährige Anleihen (T-Note-Future) sank um 0,06 Prozent auf 112,56 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Papiere stieg im Gegenzug auf 3,79 Prozent./edh/men


Quelle: dpa-AFX

Bezeichnung
WKN
Börse
Kurs
Währung
±
±%
Kurs
vom
S&P 500 A0AET0
S&P Indizes
4.179,83
PKT
-25,69
-0,61%
31.05.23
22:20:01
NASDAQ 100 A0AE1X
NASDAQ Indizes
14.440,36
PKT
+186,27
+1,31%
01.06.23
19:53:00
Dow Jones Industrial Average ( 969420
DOW JONES Indizes
33.104,87
PKT
+196,60
+0,60%
01.06.23
19:56:01
Seitenanfang