Vereinigte Volksbank Münster eG

Bitte mindestens 3 Zeichen eingeben.

Nachrichtenübersicht

Suchergebnis: 200 Treffer (Kategorie "Marktberichte", Zeitraum 1 Tag)

MÄRKTE USA/Uneinheitlich - "Wachstumswerte" finden Boden

22.10.2018 - 18:15:55
NEW YORK (Dow Jones)--Die US-Börsen zeigen sich am Montag im Verlauf zweigeteilt: Während die Standardwerte nachgeben, sind sogenannte Wachstumswerte - etwa aus dem Technologiesektor - wieder gefragt. Über den Märkten hängen jedoch nach wie vor die aktuellen Sorgen Wachstum, China und Italien. Aus China kommen derweil etwas ermutigende Signale zur Ankurbelung des unter dem Handelsstreit mit den USA leidenden Wachstums, die am US-Markt aber keine Euphorie auslösen. Gegen Mittag (Ortszeit New York) verliert der Dow-Jones-Index 0,6 Prozent auf 25.283 Punkte. Der S&P-500 gibt um 0,4 Prozent nach. Der Nasdaq-Composite gewinnt hingegen 0,4 Prozent.

Die chinesische Regierung hat einen Plan zu umfangreichen Steuersenkungen vorgestellt, mit dem der Konsum im Land angeschoben werden soll. Die Maßnahmen dürften 1 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) entsprechen, sagte Ma Jun, ein Berater der Zentralbank. Peking hatte bereits am Freitag nach Veröffentlichung von etwas schwächer als erwartet ausgefallenen BIP-Zahlen Hilfen für private Unternehmen signalisiert. In diesen Chor stimmte nun auch Präsident Xi Jinping am Wochenende ein.

Allerdings hatte sich bereits zum Wochenschluss an den US-Börsen gezeigt, dass die zu diesem Zeitpunkt bekannten Beruhigungspillen aus China im Verlauf immer mehr an Wirkung eingebüßt hatten. Daher hält sich auch diesmal die Begeisterung am US-Aktienmarkt in Grenzen, zumal sich auch Analysten skeptisch zum Erfolg der chinesischen Wachstumsinitiativen zeigen.

===

Etwas Erleichterung wegen China und Italien

===
Auch beim zweiten aktuellen Krisenherd mischen sich Hoffnung mit Zweifeln. Die Ratingagentur Moody's hat Italien zwar abgestuft, den Ausblick jedoch als "stabil" bezeichnet. Der Markt hatte dagegen zusätzlich auch noch einen negativen Ausblick befürchtet. Doch auch hier ist die Erleichterung schon wieder am Abflauen, denn die italienischen Renditen fallen zwar zunächst, doch scheint dieser Effekt auszulaufen. Insgesamt sei eine steigende Volatilität an den US-Börsen zu beobachten und damit eine steigende Verunsicherung. Händler sprechen bereits von einem rauen Oktober. S&P-500 und Dow liegen seit Monatsbeginn 5 bzw. 3,8 Prozent im Minus, die Nasdaq gar 7,4 Prozent.

Unter den Einzelaktien fallen Hasbro um 5,2 Prozent. Die Pleite des Spielzeughändlers Toys 'R' Us hat den Spielzeughersteller im dritten Quartal getroffen. Umsatz und Ergebnis gingen im dritten Quartal zurück und verfehlten die Markterwartungen deutlich.

Die Titel des Energiedienstleisters Halliburton sinken um 2,2 Prozent. Im dritten Quartal schnitt das Unternehmen bei Umsatz und Gewinn besser ab als vom Markt gedacht. Allerdings warnte das Unternehmen, dass die Nachfrage nach einigen Kernleistungen schwächer als erhofft ausgefallen sei.

Ein positiver Analystenkommentar verhilft der Intel-Aktie zu einem Plus von 0,8 Prozent. Instinet hat die Aktie auf "Buy" hochgestuft. Amazon verbessern sich um 1,7 Prozent, nachdem die Credit Suisse das Kursziel erhöht und die Einstufung "Outperform" bestätigt hat.

Die positiven Vorgaben aus China und die Aussicht auf Wirtschaftsstimuli geben derweil der Alibaba-Aktie Auftrieb. Der Kurs des an der Nasdaq gelisteten chinesischen Internetkonzerns steigt um 4 Prozent.

===

Pfund Sterling unter Druck

===
Am Devisenmarkt neigt der Dollar zur Stärke. Der Euro gibt zwischenzeitliche Aufschläge wieder ab. Die italienische Regierung will an ihrem ausgabenintensiven Haushaltsplan für 2019 festhalten, obwohl die EU-Kommission gewarnt hatte, dass sie damit gegen die Fiskalregeln verstoße. Die Gemeinschaftswährung sinkt auf etwa 1,1465 nach einem Tageshoch bei 1,1551 Dollar. Das Pfund fällt auf den niedrigsten Stand seit gut zwei Wochen. Spekulationen, wonach Premierministerin Theresa May zum Rücktritt gezwungen werden könnte, drücken die britische Währung zu Dollar und Euro gleichermaßen.

Die andauernde Verunsicherung macht sich derweil am Rentenmarkt bemerkbar, wo die Notierungen zulegen. Die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen büßt 1 Basispunkt auf 3,19 Prozent ein. Anleger positionierten sich aber bereits für Emissionen von US-Kurzläufern im Umfang von 108 Milliarden Dollar im Wochenverlauf, heißt es.

Die Schwäche von Euro und Pfund sowie der feste Dollar drücken den Goldpreis. Die Feinunze verbilligt sich um 0,4 Prozent auf 1.221 Dollar. Mit Erdöl wird ein weiterer Rohstoff billiger, wobei sich hier die Preise von ihren Tagestiefs aktuell erholen. Der Preis für ein Fass US-Leichtöl der Sorte WTI gibt 0,3 Prozent auf 68,92 Dollar nach, europäisches Referenzöl der Sorte Brent 0,2 Prozent auf 79,66 Dollar. Die Verluste am Ölmarkt gingen auf das Konto spekulativer Anleger, die ihre Long-Positionen reduzierten, hieß es. Mit dem Näherrücken der US-Iransanktionen deute das Umfeld aber eher auf steigende Preise.

===
===
INDEX                      zuletzt         +/- %         absolut      +/- % YTD 
DJIA                     25.283,39         -0,63         -160,95           2,28 
S&P-500                   2.756,86         -0,39          -10,92           3,11 
Nasdaq-Comp.              7.478,87          0,40           29,85           8,34 
Nasdaq-100                7.148,50          0,58           41,26          11,76 



US-Anleihen
Laufzeit     Akt. Rendite  Bp zu Vortag  Rendite Vortag  +/-Bp YTD 
2 Jahre              2,90          -0,8            2,91      169,8 
5 Jahre              3,04          -0,2            3,04      111,7 
7 Jahre              3,13          -0,6            3,13       88,0 
10 Jahre             3,19          -0,8            3,19       74,3 
30 Jahre             3,38           0,0            3,38       31,0 


DEVISEN                    zuletzt         +/- %        Mo, 8:31  Fr, 17.16 Uhr   % YTD 
EUR/USD                     1,1467        -0,42%          1,1534         1,1498   -4,6% 
EUR/JPY                     129,32        -0,19%          130,00         129,40   -4,4% 
EUR/CHF                     1,1423        -0,33%          1,1486         1,1456   -2,5% 
EUR/GBP                     0,8838        +0,32%          0,8814         0,8816   -0,6% 
USD/JPY                     112,79        +0,23%          112,72         112,56   +0,1% 
GBP/USD                     1,2976        -0,73%          1,3085         1,3041   -4,0% 

Bitcoin
BTC/USD 6.494,47 -0,6% 6.502,54 6.451,50 -52,5%

ROHÖL                      zuletzt     VT-Settl.           +/- %        +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex                    68,92         69,12           -0,3%          -0,20  +18,1% 
Brent/ICE                    79,66         79,78           -0,2%          -0,12  +25,6% 


METALLE                    zuletzt        Vortag           +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)               1.221,42      1.226,80           -0,4%          -5,38   -6,3% 
Silber (Spot)                14,56         14,63           -0,5%          -0,07  -14,0% 
Platin (Spot)               820,85        832,75           -1,4%         -11,90  -11,7% 
Kupfer-Future                 2,79          2,78           +0,5%          +0,01  -16,7% 

===
===
Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/cln/flf

END) Dow Jones Newswires

October 22, 2018 12:15 ET (16:15 GMT)

Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.

Bezeichnung
WKN
Börse
Kurs
Währung
±
±%
Kurs
vom
S&P 500 A0AET0
S&P INDIZES
2.767,78
PKT
-1,00
-0,04%
19.10.18
07:04:45
NASDAQ COMP. 969427
NASDAQ INDIZES
7.464,89
PKT
+15,86
+0,21%
22.10.18
20:28:05
NASDAQ 100 A0AE1X
NASDAQ INDIZES
7.141,02
PKT
+33,79
+0,48%
22.10.18
20:28:05
Intel Corp 855681
NASDAQ
45,235
USD
+1,23
+2,81%
22.10.18
20:28:00
Hasbro 859888
NASDAQ
94,795
USD
-3,24
-3,31%
22.10.18
20:27:57
HALLIBURTON 853986
NYSE
36,475
USD
-1,06
-2,84%
22.10.18
20:28:05
Dow Jones 969420
DOW JONES INDIZES
25.329,01
PKT
-
-
22.10.18
20:28:06
BTC/CHF BTCCHF
Forex vwd
6.419,85000
CHF
-32,42
-0,50%
22.10.18
09:09:43
Amazon.com 906866
NASDAQ
1.783,488
USD
+19,46
+1,10%
22.10.18
20:28:03
Alibaba Group Holding Limited A117ME
NYSE
148,000
USD
+5,07
+3,55%
22.10.18
20:28:04
Seitenanfang