Raiffeisenbank Südhardt eG

Bitte mindestens 3 Zeichen eingeben.

Vorschau täglicher Börsennewsletter


Der Boersen-Newsletter Ihrer Raiffeisenbank Südhardt eG - 16.11.2018

__________________________________________________

Tagesausblick 16.11.2018:

+++++ FINANZMÄRKTE +++++

EUROPA

Ausblick: Kaum Anzeichen für einen Halt der Aktien auf dem Weg nach Süden sehen Händler am
Donnerstag. Zwar habe am Vortag die Zustimmung der britischen Minister im Kabinett zum Brexit im
US-Handel leicht stützend gewirkt, die Freude darüber sei jedoch wieder in sich zusammengefallen.
Das Risiko ist weiter hoch, dass die Einigung mit der EU vom Parlament in London abgelehnt wird.
Dazu gibt es keine Signale für eine Beilegung des Haushaltsstreits der EU mit Italien. Derweil hat
sich der Einbruch der Technologieaktien in den USA fortgesetzt. Begleitend dazu hat der
Apple-Zulieferer AMS aus Österreich auch noch eine Umsatz-, Margen- und Gewinnwarnung
ausgesprochen. In Europa dürfte sich die Technologieschwäche am Donnerstag fortsetzen.

Rückblick: Etwas leichter - Am Morgen belastete zunächst, dass Italien den Haushaltsentwurf für
2019 nicht, wie von der EU gefordert, nachgebessert hat. Daneben enttäuschte auch das deutsche BIP,
das erstmals seit 2015 zum Vorquartal wiede schrumpfte und zudem etwas stärker als von Ökonomen
erwartet. Noch längst nicht als Durchbruch wurde der gefundene Brexit-Kompromiss bewertet. Nach
einer Zwischenerholung im Tagesverlauf gaben die Kurse mit der schwächeren Tendenz an der Wall
Street am Ende dann aber doch wieder nach. In Mailand verlor der FTSE MIB 0,8 Prozent. Autoaktien
waren Tagesgewinner mit ene Stoxx-Subindex-Plus von 0,8 Prozent. Hier stützten Spekulationen,
wonach von US-Präsident Donald Trump angedachte Strafzölle auf US-Autoimporte zunächst womöglich
nicht kommen werden. Telecom Italia verloren 3,2 Prozent. Negativ wurde gesehen, dass der vom
Großaktionär Vivendi gestützte CEO den Konzern bereits wieder verlassen muss.

DAX/MDAX/TECDAX

Etwas leichter - Merck KGaA (plus 4,8 Prozent) bekam im dritten Quartal zwar Gegenwind von der
Währungsseite, im Handel hieß es aber: "Die Zahlen waren gut, und den leicht mauen Ausblick hat die
Aktie verdaut". Schlusslicht im DAX waren Wirecard mit einem Minus von 5,0 Prozent. Händler
sprachen von "gemischt ausgefallenen" endgültigen Zahlen, obwohl das Unternehmen erneut die
Jahresprognose anhob. Für das Minus dürften daher auch Gewinnmitnahmen gesorgt haben, zumal die
Aktie seit Jahresbeginn noch kräftige Gewinne aufweist. Positiv wurden die Geschäftszahlen der
Versorger aufgenommen. Eon zogen um 3,4 Prozent an, RWE um 0,8 Prozent. Einen Kurseinbruch von 10,2
Prozent erlitt die Aktie von Shop Apotheke nach einer Gewinnwarnung.

XETRA-NACHBÖRSE

Linde zeigten sich kaum verändert, nachdem das Unternehmen am Abend die Ergebnisse für die ersten
neun Monate vorgelegt hatte. Auch Deutsche Euroshop hätten nicht auf die Veröffentlichung von
Geschäftszahlen reagiert, hieß es bei Lang & Schwarz. Gesucht gewesen seien dagegen Vorzugs- und
Stammaktien von Sixt, die beide gut 3 Prozent höher getaxt wurden. Sixt legt am Donnerstag das
ausführliche Ergebnis für die ersten neun Monate vor.

USA / WALL STREET

Leichter - Die Wall Street setzte ihre Abwärtstendenz fort, wenngleich sich die Indizes zumindest
von den Tagestiefs erholten. Anfängliche Erholungsgewinne konnten nicht behauptet werden, zumal
erneut der Technologiesektor mit Abgaben zu kämpfen hatte. Sein S&P-500-Subindex gab letztlich um
2,2 Prozent nach. Analysten machen sich zunehmend Sorgen, dass die starken Wachstumsraten der
Technologieunternehmen ihre Höhepunkte gesehen haben. Die Apple-Aktie reduzierte sich den fünften
Handelstag in Folge, diesmal um 2,8 Prozent. Aber auch Amazon, Netflix und Microsoft gaben um bis
zu 2,6 Prozent nach. Snap verloren 3,4 Prozent nach Meldungen, wonach die US-Börsenaufsicht SEC den
Börsengang des Social-Media-Unternehmens im März 2017 genauer untersucht.

US-Anleihen waren als sicherer Hafen wegen den erneuten Abgaben bei Aktien erneut gesucht. Die
Rendite zehnjähriger US-Titel fiel um knapp 3 Basispunkte auf 3,12 Prozent.
15.11.2018 07:44:05

__________________________________________________

Vorgaben aus den Maerkten:

                      Zeit    Akt.Wert         Diff (abs. / %) 
Xetra-DAX             17:45   11.353,67        -58,86  -0,52 %
TecDAX                17:45   2.571,47         -19,86  -0,77 %
MDAX                  17:45   23.757,70        -276,65 -1,15 %
Euro Stoxx 50         17:50   3.190,31         -15,05  -0,47 %
Dow Jones             23:09   25.289,27        +208,77 +0,83 %
Nikkei 225            07:35   21.803,62        -42,86  -0,20 %



__________________________________________________

Gewinner/Verlierer (Stand: 07:05):

DAX Gewinner
                         Akt.Wert      Diff (abs. / %) 
SIEMENS AG NAME...       101,36 EUR    0,82    +0,82 %
BASF SE NAMENS-...       69,65 EUR     0,48    +0,69 %
HENKEL AG & CO....       97,96 EUR     0,34    +0,35 %


DAX Verlierer
                         Akt.Wert      Diff (abs. / %) 
MERCK KGAA INHA...       95,50 EUR     -2,50   -2,55 %
CONTINENTAL AG ...       135,95 EUR    -3,30   -2,37 %
COVESTRO AG INH...       56,96 EUR     -1,38   -2,37 %



TecDAX Gewinner
                         Akt.Wert      Diff (abs. / %) 
EVOTEC AG INHAB...       19,50 EUR     0,82    +4,36 %
JENOPTIK AG NAM...       28,34 EUR     0,34    +1,21 %
SILTRONIC AG NA...       77,78 EUR     0,62    +0,80 %


TecDAX Verlierer
                         Akt.Wert      Diff (abs. / %) 
CANCOM SE INHAB...       34,32 EUR     -3,66   -9,64 %
BECHTLE AG INHA...       70,05 EUR     -5,20   -6,91 %
NORDEX SE INHAB...       7,33 EUR      -0,35   -4,53 %





__________________________________________________

Erste Nachrichten von heute:

- 06:34:12 Julian Assange in den USA laut Wikileaks angeklagt
- 06:32:09 PRESSESPIEGEL/Zinsen, Konjunktur, Kapitalmärkte, Branchen
- 06:18:54 Intel-Board segnet Aktienrückkaufprogramm ab
- 06:18:46 dpa-AFX: POLITIK/ROUNDUP: Unionsfraktionschef lobt Wettstreit um CDU-Vorsitz
- 06:18:08 dpa-AFX: POLITIK/Söder: CSU muss mehr Frauen für sich gewinnen
- 06:17:52 PRESSESPIEGEL/Unternehmen
- 06:17:30 dpa-AFX: POLITIK/Zitterpartie in Florida: Nachzählung per Hand bei Senatsrennen
- 06:17:19 dpa-AFX: Zwei Schiffe kollidieren nordwestlich von Borkum
- 06:16:59 dpa-AFX: POLITIK: Nahles: Wechsel an der Spitze wird Streit in der CDU nicht befrieden
- 06:16:54 dpa-AFX: Erster Schnee sorgt für Chaos im Nordosten der USA


__________________________________________________

Presseschau vom 16.11.2018:

Die wirtschaftsrelevanten Themen aus den Medien, zusammengestellt von Dow Jones Newswires.

SCHENKER - Zum Jahreswechsel wird Alexander Doll, so viel ist bekannt, bei der Deutschen Bahn
zusätzlich das Finanzressort übernehmen. Bis dahin aber möchte der gelernte Investmentbanker noch
bei der Speditionstochter Schenker aufräumen. Nach Informationen des Handelsblatts aus
Aufsichtsratskreisen von Schenker steht dem dortigen Vorstand ein umfangreicher Umbau bevor. Drei
neue Manager sollen einziehen, die Führung des Logistikunternehmens wird von sechs auf sieben
Posten aufgestockt. Frachtchef Ewald Kaiser wird der Vorlage zufolge das Unternehmen verlassen, Tom
Schmitt, Chef der Kontraktlogistik, war bereits im Sommer gegangen. DB-Schenker-Vorstandschef
Jochen Thewes genießt das Vertrauen von Doll. Der Amerikaner Xavier Garijo wird den Informationen
zufolge ab dem 1. Januar die stark wachsende Kontraktlogistik im Schenker-Vorstand verantworten.
Zwei Manager teilen sich in Zukunft das Frachtressort auf, das bislang für 84 Prozent der Umsätze
stand und als Megaressort für zu groß angesehen wird. Der Vorstandsposten des künftigen
Landtransportchefs geht an Christian Drenthen. Der dritte Neuzugang heißt Thorsten Meincke - und
wird wohl erst im Laufe des nächsten Jahres zu Schenker kommen. Diese Personalien soll der
Schenker-Aufsichtsrat auf seiner Sitzung am 29. November beschließen. (Handelsblatt S. 20)

JACK WOLFSKIN -- Deutschlands größter Outdoor-Ausrüster Jack Wolfskin hat seine Krise überwunden.
Im Ende September beendeten Geschäftsjahr 2017/2018 lag der Umsatz des Mittelständlers nach
Welt-Informationen bei rund 334 Millionen Euro - das ist ein Prozent mehr als noch im Vorjahr. Das
Unternehmen liegt damit weit über den Minuszahlen des gesamten Mode- und Bekleidungshandels, der
unter der Kaufzurückhaltung durch den heißen Sommer leidet. (Welt S. 12)

VATTENFALL - Der eilige Atomausstieg der Bundesregierung 2011 kann für den Steuerzahler sehr teuer
werden. Mehr als 4,4 Milliarden Euro Schadenersatz verlangt der Energiekonzern Vattenfall wegen
nutzloser Investitionen vor einem internationalen Schiedsgericht der Weltbankgruppe ICSID von
Deutschland. Mit dem Urteil war Ende 2018 gerechnet worden. Doch nun hat die Bundesregierung nach
FAZ-Informationen einen Strich durch diese Zeitplanung gemacht. Zum Wochenbeginn beantragte das
federführende Bundeswirtschaftsministerium beim ICSID die Absetzung des Schiedsgerichts. Die
Entscheidung könnte sich nun um Jahre verzögern. (FAZ S. 15)

HUGO BOSS - Deutschlands größtes Modeunternehmen Hugo Boss musste für das vergangene Quartal einen
Gewinnrückgang melden, der Umsatz stieg um lediglich ein Prozent. Schleppende Geschäfte nach dem
heißen Sommer und hohe Rabatte, auch in den USA, waren die Gründe. Die Geschäfte laufen aber auch
schon seit längerem nicht mehr so doll, der Aktienkurs ist schwach. Jetzt will Vorstandschef Mark
Langer, seit 2016 im Amt, den Kurs ändern. "Wir wollen schneller wachsen als der Markt, und unser
Gewinn soll sich deutlich besser entwickeln als unser Umsatz", kündigte Langer bei einem
Investorentreffen in London an. Und: "Wir haben uns für die kommenden Jahre viel vorgenommen." Ein
wichtiger Punkt dabei: Es soll künftig weniger Rabatte geben, und der Umsatzanteil des
Outletgeschäfts, wo es üblicherweise besonders günstige Preise gibt, soll verringert werden.
Schlechte Zeiten also für Schnäppchenjäger. (SZ S. 17/Börsen-Zeitung S. 9)

INFINEON - Infineon-Vorstandschef Reinhard Ploss kann machen, was er will, der Kurs des
Chipherstellers fällt und fällt. Umsatz und Gewinn sind im abgelaufenen Geschäftsjahr stark
gestiegen, doch der Kurs geht runter. Um seinen Job muss der Manager trotzdem nicht fürchten -
seinen Konkurrenten geht es nicht besser. (Handelsblatt S. 22)

LUFTHANSA - Der Brexit hat nur eine geringe Bedeutung für den Geschäftserfolg der Deutschen
Lufthansa. Dies sagte Vorstandsvorsitzender Carsten Spohr auf der Veranstaltung "Börsen-Zeitung im
Dialog" in der BayernLB-Zentrale. Vielleicht profitiere die Fluglinie sogar davon, denn die
britische Konkurrenz werde geschwächt. Zugleich erklärte er zu dem vereinbarten Austritt
Großbritanniens aus der Europäischen Union: "Dass uns das passiert in Europa, macht mich als Chef
eines europäischen Unternehmens sehr traurig." In der Luftfahrtbranche erwartet Spohr eine
Konsolidierungswelle. Davon könnte der Aktienkurs profitieren, ließ er erkennen. (Börsen-Zeitung S.
11)

P & R - Der Verwalter des insolventen Container-Riesen P & R erlangt Zugriff auf das Geschäft in
der Schweiz. Das ist ein Durchbruch im gesamten Verfahren. Vom schweizerischen Zug aus dürften nun
in den kommenden Jahren mehrere Hundert Millionen Euro Leasingeinnahmen und Verkaufserlöse aus
Seefrachtcontainern fließen. Anleger dürften aufatmen. (Handelsblatt S. 40)

DJG/pi/sha

END) Dow Jones Newswires

November 16, 2018 00:17 ET (05:17 GMT)

Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.16.11.2018 06:17:52

__________________________________________________

Boersenkalender - Termine des Tages:

Aumann AG: Quartalsbericht Q3 2018 - Bericht zum 3. Quartal
Italien: Außenhandel September 2018 - Außenhandelsvolumina
Stabilus S.A.: Vorläufige Jahresergebnisse für das Geschäftsjahr 2018 - Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr
Frankreich: Verkäufe neuer Häuser 3. Quartal 2018 - Verkäufe neuer Eigenheime
Smiths Group plc.: Ordinary shares final dividend payment date - Schlussdividende Zahltag
Italien: Importpreise September 2018 - Importpreise
Clorox Co.: Payment date - Zwischendividende Zahltag
Italien: Umsätze der Industrie September 2018 - Umsätze der Industrie
Viacom Inc.: Q4 2018 Earnings Conference Call - Telefonkonferenz zum 4. Quartal
Deutschland: Großhandelspreise Oktober 2018 - Preisindex Großhandel
Helmerich & Payne Inc: Q4 2018 Earnings Conference Call - Telefonkonferenz zum 4. Quartal
USA: Industrieproduktion Oktober 2018 - Industrieproduktionsindex
J.B. Hunt Transport Services Inc.: Payable Date - Zwischendividende Zahltag
Italien: Verbraucherpreisindex Oktober 2018 - Verbraucherpreisindex
Biofrontera AG: Zwischenmitteilung zum 3. Quartal 2018 - Bericht zum 3. Quartal
Europäische Union: Inflation (HVPI) Oktober 2018 - Inflationsrate
Kanada: Geschäftsvertrauen September 2018 - Geschäftsvertrauen
Italien: Auftragseingänge der Industrie September 2018 - Auftragseingänge der Industrie


__________________________________________________

Die versendeten Informationen sind keine Anlageberatung. Sie dienen ausschließlich dem
Zweck, den Kunden in die Lage zu versetzen, eine selbstaendige Anlageentscheidung zu
treffen.
Quellen: vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH
Seitenanfang