Volksbank Lüneburger Heide eG

Bitte mindestens 3 Zeichen eingeben.

Vorschau täglicher Börsennewsletter


Der Boersen-Newsletter Ihrer Volksbank Lüneburger Heide eG - 20.09.2017

__________________________________________________

Tagesausblick 20.09.2017:

+++++ FINANZMÄRKTE +++++

EUROPA

Ausblick: Vor dem Zinsentscheid der US-Notenbank, der am Abend nach Börsenschluss in Europa
bekanntgegeben wird, dürften sich die Anleger zurückhalten. Das gelte ganz besonders für den
deutschen Markt, an dem die Anleger auch auf die Bundestagswahl warteten, sagt ein Händler.
Thyssenkrupp dürften von dem geplanten Stahl-Joint-Venture mit Tata Steel profitieren und auch den
übrigen europäischen Stahlwerten zu Kursgewinnen verhelfen. Die genannten Synergien von 400 bis 600
Millionen Euro seien zwar etwas geringer als erwartet, der Arbeitsplatzabbau mit rund 4.000 Stellen
jedoch auch. Dies dürfte gewerkschaftlichen Widerstand aus dem Deal nehmen und ihn damit
beschleunigen, heißt es. Interessant sei noch die Frage, wer die unternehmerische Führung innehaben
werde. "Insgesamt ist aber alles so gekommen, wie es sich Thyssen vorgestellt hat", so der Händler
weiter.

Rückblick: Seitwärts - Vor der geldpolitischen Entscheidung der US-Notenbank am Mittwochabend
hätten die Anleger keine Risiken mehr eingehen wollen, hieß es. Auch der besser als erwartet
ausgefallene ZEW-Konjunkturindex konnte die Anleger nicht aus der Reserve locken. Heineken verloren
in Amsterdam 3,8 Prozent, nachdem die mexikanische Femsa-Gruppe sich von einem Teil ihrer
Beteiligung trennte. Europaweit gesucht waren Aktien von Fluggesellschaften. Lufthansa stiegen um
2,0 Prozent. Neben Lufthansa, Niki Lauda, Condor, Easyjet und dem Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl
soll nun auch die British-Airways-Mutter IAG ein Gebot für Air Berlin abgegeben haben. IAG gewannen
2,6 Prozent, Ryanair 1,1 und Easyjet 1,5 Prozent. Keine große Reaktion zeigten BASF nach dem
Milliardenzukauf des Polyamidgeschäft von Solvay. Solvay gaben 1,4 Prozent ab. Der Index der
Nahrungsmittel- und Getränkeaktien fiel um 0,7 Prozent. Auch andere eher konjunkturresistente
Branchen standen mit der Sitzung der US-Notenbank tendenziell etwas unter Druck.

DAX/MDAX/TECDAX

Kaum verändert - In einem weitgehend tendenzlosen Gesamtmarkt erholten sich Deutsche Telekom um 3,1
Prozent, nachdem sie noch vor wenigen Tagen auf ein neues Jahrestief gefallen waren. Händler
verwiesen auf Medienberichte, nach denen die Tochter T-Mobile US mit Sprint über einen
Zusammenschluss spricht. Auf Erholungskurs lagen auch die zuletzt sehr schwachen Prosieben mit
einem Plus von 1,8 Prozent. Deutsche Post stiegen um 1,2 Prozent auf den neuen Rekordstand von
36,86 Euro, nachdem BNP Exane ein Kursziel von 50 Euro ausgegeben hatte. Mit Aufschlägen von 1,3
Prozent und 2,8 Prozent zeigten sich VTG und Hapag-Lloyd sehr fest. Der Speditionsunternehmer
Klaus-Michael Kühne will den Einfluss der Kühne Holding bei den beiden Logistikern ausbauen.

XETRA-NACHBÖRSE

Laut einem Händler ist der nachbörsliche Handel mit deutschen Aktien von Deutscher Telekom
dominiert worden. In einem ansonst ruhigen Geschäft sei die Aktie der Telekom rege gehandelt
worden. Die Titel wurden am Abend noch einmal fester gestellt, nachdem sie bereits aus dem
Xetra-Handel mit einem Aufschlag von 3,1 Prozent gegangen waren. Hintergrund waren
US-Medienberichte über neue Fusionsverhandlungen zwischen T-Mobile US und US-Wettbewerber Sprint.
Heidelbergcement reagierten indes nicht auf den Zukauf in Italien.

USA / WALL STREET

Gut behauptet - Pünktlich zum Beginn der zweitägigen US-Notenbanksitzung ist an der Wall Street
Lethargie eingekehrt. Zwar markierte der Dow ein weiteres Allzeithoch, doch insgesamt fielen die
Bewegungen in homöopathischen Dosen aus. Der Dow verbuchte den achten Tagesanstieg in Folge und
damit die längste Gewinnstrecke seit August. Für etwas Zurückhaltung sorgten möglicherweise bei dem
ein oder anderen Teilnehmer auch neue Aussagen von US-Präsident Donald Trump. Dieser hatte im
Konflikt um das nordkoreanische Raketenprogramm mit dem massiven Einsatz des US-Militärs gedroht.
Die USA würden das asiatische Land "völlig zerstören", sollte Pjöngjang nicht nachgeben. Weil sich
am Mittwoch bereits die US-Notenbanker zu Wort melden werden, spielten die Konjunkturdaten des
Tages keine große Rolle. Immerhin: die Importpreise waren im August ein wenig stärker gestiegen als
erwartet, was der Federal Reserve bei ihrem derzeitigen Zinserhöhungsprozess tendenziell in die
Karten spielte. Am Aktienmarkt wurde eine andere Karte gespielt: Die Gerüchte um einen
Zusammenschluss zwischen T-Mobile US und Sprint nahmen wieder Fahrt auf. Während T-Mobile US um 5,9
Prozent anzogen, waren es bei Sprint gar 6,8

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

September 20, 2017 01:43 ET (05:43 GMT)

Prozent Aufschlag. Klar im Plus zeigten sich Hasbro und Mattel nach der Insolvenz des
US-Spielzeughändlers Toys'R'Us. Best Buy brachen um 8,0 Prozent ein, der Einzelhändler für
Unterhaltungselektronik verschreckte mit einem schwachen Ausblick. Gesucht waren die Titel von
Schusswaffenherstellern. Laut Medienberichten will die Trump-Regierung die Exportbeschränkungen
lockern. American Outdoor Brands schnellten um 10,1 Prozent nach oben, Sturm Ruger gar um 13,7
Prozent.

Die Rentennotierungen gaben indes leicht nach, die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen stieg um
einen Basispunkt auf 2,24 Prozent. Möglicherweise spiele der ein oder andere Anleger mit Blick auf
die Importpreise die Karte Zinserhöhung, hieß es.
20.09.2017 07:43:12

__________________________________________________

Vorgaben aus den Maerkten:

                      Zeit    Akt.Wert         Diff (abs. / %) 
Xetra-DAX             17:45   12.569,17        +7,38   +0,06 %
TecDAX                17:45   2.391,10         -7,80   -0,33 %
MDAX                  17:45   25.461,24        +48,85  +0,19 %
Euro Stoxx 50         17:50   3.525,55         -5,63   -0,16 %
Dow Jones             18:23   22.390,83        +20,03  +0,09 %
Nikkei 225            08:35   20.310,46        +11,08  +0,05 %



__________________________________________________

Gewinner/Verlierer (Stand: 18:38):

DAX Gewinner
                         Akt.Wert      Diff (abs. / %) 
RWE AG INHABER-...       20,84 EUR     0,67    +3,32 %
E.ON SE NAMENS-...       9,47 EUR      0,27    +2,88 %
LINDE AG INHABE...       166,50 EUR    4,15    +2,56 %


DAX Verlierer
                         Akt.Wert      Diff (abs. / %) 
DEUTSCHE BANK A...       13,59 EUR     -0,22   -1,56 %
INFINEON TECHNO...       20,58 EUR     -0,28   -1,34 %
FRESENIUS SE & ...       68,75 EUR     -0,93   -1,33 %



TecDAX Gewinner
                         Akt.Wert      Diff (abs. / %) 
SLM SOLUTIONS G...       35,45 EUR     2,74    +8,36 %
GFT TECHNOLOGIE...       16,03 EUR     0,14    +0,88 %
SMA SOLAR TECHN...       32,60 EUR     0,26    +0,79 %


TecDAX Verlierer
                         Akt.Wert      Diff (abs. / %) 
S&T AG INH.-AKT...       18,23 EUR     -0,41   -2,20 %
ADVA OPTICAL NE...       5,57 EUR      -0,12   -2,04 %
COMPUGROUP MEDI...       47,53 EUR     -0,87   -1,80 %





__________________________________________________

Erste Nachrichten von heute:

- 18:06:23 EANS-Other capital market information: voestalpine AG / New bond issues
- 18:06:21 MÄRKTE EUROPA/Warten auf Fed - Versorger im Konsolidierungsmodus
- 18:06:21 EANS-Kapitalmarktinformation: voestalpine AG / Anleiheneuemission
- 17:58:11 dpa-AFX: *AKTIEN EUROPA SCHLUSS: STOXX-50-INDEX 3111,41 PUNKTE/-0,07% - 17.58 UHR
- 17:57:30 dpa-AFX: *AKTIEN EUROPA SCHLUSS: EUROSTOXX-50-INDEX 3525,55 PUNKTE/-0,16% - 17.58 UHR
- 17:56:37 dpa-AFX: Deutsche Anleihen: Gewinne vor Fed-Entscheidung
- 17:54:18 dpa-AFX: SPORT: Champions-League-Finale 2019 in Madrid - Europa League nach Baku
- 17:53:08 dpa-AFX: ROUNDUP/'FT': London bietet 20 Milliarden Euro in Brexit-Verhandlungen
- 17:51:55 dpa-AFX: DGAP-Stimmrechte: Deutsche Börse AG (deutsch)
- 17:51:53 dpa-AFX: DGAP-Stimmrechte: Deutsche Börse AG (english)


__________________________________________________

Presseschau vom 20.09.2017:

Die wirtschaftsrelevanten Themen aus den Medien, zusammengestellt von Dow Jones Newswires.

KNORR-BREMSE - Der Münchener Nutzfahrzeugzulieferer Knorr-Bremse überlegt, eine Minderheit der
Anteile an die Börse zu bringen. Eigentümer Heinz Hermann Thiele will so die Zukunft der Firma
langfristig sichern. Experten schätzen den Unternehmenswert auf gut 8 Milliarden Euro.
(Handelsblatt S. 4ff)

ENBW - Jetzt passt auch die ENBW, die mit 22.000 Mitarbeitern rund 19 Milliarden Euro umsetzt, ihr
Geschäft an die Energiewende an. Der Konzern setzt langfristig nur noch auf die Sparten erneuerbare
Energien, Netze und Vertrieb. Die konventionelle Stromerzeugung spielt mittelfristig in den
Planungen dagegen keine Rolle mehr, geht aus einem vertraulichen Papier hervor, das dem
Handelsblatt vorliegt. Darin skizziert Konzernchef Frank Mastiaux die neue Konzernstrategie "ENBW
2025". (Handelsblatt S. 16)

BAYER - Von dem ursprünglichen Ziel, die rund 66 Milliarden Dollar teure Übernahme des
amerikanischen Saatgutkonzerns Monsanto noch in diesem Jahr abschließen zu können, hat sich der
Bayer-Vorstand inzwischen verabschiedet. Anfang dieser Woche haben die Leverkusener in Absprache
mit der EU-Kommission den Antrag gestellt, die Prüffrist um zehn Werktage bis zum 22. Januar
kommenden Jahres zu verlängern. "Vor diesem Hintergrund ist es wahrscheinlicher, dass der Abschluss
der Transaktion statt zum Jahresende 2017 nun Anfang 2018 zu erwarten ist", sagte der für die
Agrarsparte zuständige Bayer-Vorstand Liam Condon anlässlich einer Veranstaltung zur Zukunft der
Landwirtschaft in Monheim. Mit der Verlängerung solle eine der Größe der Transaktion angemessene
Prüfung ermöglicht werden. (FAZ S. 22/SZ S. 15/Börsen-Zeitung S. 1)

THYSSENKRUPP - Im Streit um die Zukunft der Stahlwerke von Thyssenkrupp nähern sich die Seiten
vorsichtig an. Die Arbeitnehmervertreter schließen nicht mehr aus, einer Fusion der Stahlsparte mit
dem indischen Tata-Konzern zuzustimmen. Zwar lehne man die Fusion derzeit ab, sagte
Konzern-Betriebsratschef Wilhelm Segerath am Dienstag. Die Arbeitnehmervertreter, deren Votum bei
Thyssenkrupp traditionell Gewicht hat, seien aber bereit, die Pläne zu prüfen: "Wenn am Ende steht,
dass unsere Bedingungen erfüllt werden, dann ist das eine Möglichkeit." (SZ S. 17)

HELABA - Die Helaba Invest zieht Konsequenzen aus dem in einzelnen Segmenten des Assetmanagements
als ruinös geltenden Wettbewerb. Volumen- und Marktanteilsverluste namentlich im
Masterfondsgeschäft nimmt sie bewusst in Kauf, wenn Mandate nicht mehr die Kosten decken,
geschweige denn Gewinn abwerfen. Umso mehr setzt die Landesbank-Tochter mit Erfolg auf Wachstum im
eigenen Assetmanagement, wo die Margen noch auskömmlich sind. Das berichten der Vorsitzende der
Geschäftsführung, Uwe Trautmann, und seine Kollegen im Gespräch mit der Börsen-Zeitung. Unterm
Strich wird das von der Investmentgesellschaft betreute Gesamtvolumen in diesem Jahr absehbar von
161 Milliarden auf etwa 125 Milliarden Euro schrumpfen. (Börsen-Zeitung S. 3)

TEGEL - Wenige Tage vor dem umkämpften Volksentscheid in Berlin an diesem Sonntag entbrennt neuer
Streit um die Zukunft des Hauptstadt-Flughafens Tegel. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt
(CSU) sprach sich am Dienstag erneut dagegen aus, Tegel zu schließen, wenn der künftige Flughafen
BER nach jahrelanger Verzögerung in Betrieb genommen wird. "Hauptstädte mit mehr als einem
Flughafen sind keine Seltenheit. Ich halte eine Hauptstadt mit zwei Flughäfen für gut vorstellbar",
sagte Dobrindt der Süddeutschen Zeitung. "Darüber nachzudenken darf auch für Berlin nicht verboten
sein. (SZ S. 6)

- Alle Angaben ohne Gewähr.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/pi/kla

END) Dow Jones Newswires

September 20, 2017 00:39 ET (04:39 GMT)

Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.20.09.2017 06:39:17

__________________________________________________

Boersenkalender - Termine des Tages:

16:30: US; EIA Natural Gas Report - Wirtschaftsdaten
16:00: US; Atlanta Fed Business Inflation Expectations Sep - Wirtschaftsdaten
17:00: US; 4-Week Bill Announcement - Wirtschaftsdaten
17:30: US; 3- and 6-Month Bill Auction - Wirtschaftsdaten
14:30: US; Chicago Fed National Activity Index Aug - Wirtschaftsdaten
16:30: US; Dallas Fed Mfg Survey Sep - Wirtschaftsdaten
15:00: US; S&P Corelogic Case-Shiller HPI July - Wirtschaftsdaten
16:00: US; Richmond Fed Manufacturing Index Sep - Wirtschaftsdaten
16:00: US; State Street Investor Confidence Index Sep - Wirtschaftsdaten
14:55: US; Redbook - Wirtschaftsdaten
17:30: US; 4-Week Bill Auction - Wirtschaftsdaten
15:00: US; FHFA House Price Index July - Wirtschaftsdaten
16:00: US; Pending Home Sales Index Aug - Wirtschaftsdaten
US; Bank Reserve Settlement - Wirtschaftsdaten
Hella KGaA Hueck & Co. - Hauptversammlung
16:30: US; EIA Natural Gas Report - Wirtschaftsdaten
17:00: US; Kansas City Fed Manufacturing Index Sep - Wirtschaftsdaten
14:30: US; International Trade in Goods Aug - Wirtschaftsdaten
21:00: US; Farm Prices Sep - Wirtschaftsdaten
14:30: US; Personal Income and Outlays Aug - Wirtschaftsdaten
17:00: US; 4-Week Bill Announcement - Wirtschaftsdaten
17:30: US; 3- and 6-Month Bill Auction - Wirtschaftsdaten
14:30: US; Gallup US Consumer Spending Measure Sep - Wirtschaftsdaten
14:55: US; Redbook - Wirtschaftsdaten
17:30: US; 4-Week Bill Auction - Wirtschaftsdaten
US; Motor Vehicle Sales Sep - Wirtschaftsdaten
14:30: US; Gallup US ECI Sep - Wirtschaftsdaten
14:15: US; ADP Employment Report Sep - Wirtschaftsdaten
14:30: US; International Trade Aug - Wirtschaftsdaten
13:30: US; Challenger Job-Cut Report Sep - Wirtschaftsdaten
16:30: US; EIA Natural Gas Report - Wirtschaftsdaten
16:00: US; Factory Orders Aug - Wirtschaftsdaten
21:00: US; Consumer Credit Aug - Wirtschaftsdaten
16:00: US; Wholesale Trade Aug - Wirtschaftsdaten
17:00: US; 4-Week Bill Announcement - Wirtschaftsdaten
17:30: US; 3- and 6-Month Bill Auction - Wirtschaftsdaten
16:00: US; Labor Market Conditions Index Sep - Wirtschaftsdaten
12:00: US; NFIB Small Business Optimism Index Sep - Wirtschaftsdaten
Givaudan AG - Quartalszahlen
14:55: US; Redbook - Wirtschaftsdaten
17:30: US; 4-Week Bill Auction - Wirtschaftsdaten
12:00: US; NFIB Small Business Optimism Index Sep - Wirtschaftsdaten
Gerresheimer AG - Quartalszahlen
US; Bank Reserve Settlement - Wirtschaftsdaten
Südzucker AG (Suedzucker AG) - Quartalszahlen
20:00: US; Treasury Budget Sep - Wirtschaftsdaten
16:30: US; EIA Natural Gas Report - Wirtschaftsdaten
14:30: US; Consumer Price Index Sep - Wirtschaftsdaten
14:30: US; Retail Sales Sep - Wirtschaftsdaten
17:00: US; 4-Week Bill Announcement - Wirtschaftsdaten


__________________________________________________

Die versendeten Informationen sind keine Anlageberatung. Sie dienen ausschließlich dem
Zweck, den Kunden in die Lage zu versetzen, eine selbstaendige Anlageentscheidung zu
treffen.
Quellen: vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH
Seitenanfang