Volksbank Lüneburger Heide eG

Bitte mindestens 3 Zeichen eingeben.

Vorschau täglicher Börsennewsletter


Der Boersen-Newsletter Ihrer Volksbank Lüneburger Heide eG - 21.06.2018

__________________________________________________

Tagesausblick 21.06.2018:

+++++ FINANZMÄRKTE +++++

EUROPA

Ausblick: An den europäischen Börsen dürfte es am Mittwoch zu Stabilisierungsansätzen kommen.
Allerdings gilt es als fraglich, ob sich die Erholung als nachhaltig erweist: "An der Börse dämmert
es jetzt einigen, dass das Thema Handelskonflikt noch mindestens bis zu den Zwischenwahlen in den
USA im November in den Schlagzeilen bleiben wird", so Jochen Stanzl von CMC Markets. Im Blick
stehen die deutschen Erzeugerpreise. "Sie werden zeigen, ob die Unternehmen die gestiegenen Kosten
weiterreichen können", sagt Heino Ruland von Ruland Research. Unter den Einzelwerten könnten SAP
unter den Zahlen des US-Wettbewerbers Oracle leiden, die nicht in allen Punkten überzeugten. So
verzeichnete das Cloud-Geschäft ein enttäuschendes Wachstum, und auch der Ausblick war eher
verhalten. Daneben könnte das Interesse Dialog Semiconductor und dessen Übernahmeplänen für
Synaptics gelten. Dialog hat eine Due Dilligence angekündigt. Ziel der Übernahme sei es, das
Wachstum im Bereich Internet der Dinge (IoT) zu beschleunigen und die Position des Unternehmens auf
dem Mobiltelefonmarkt weiter zu stärken.

Rückblick: Schwach - Die Börsen standen wegen des eskalierenden Handelsstreits zwischen den USA und
China unter Druck. Für etwas Entspannung sorgten neben überschaubaren Abgaben an der Wall Street im
späten Geschäft Aussagen von Bundeskanzlerin Merkel, wonach sich Berlin und Paris für ein
gemeinsames europäisches Budget einsetzen wollen und für zusätzliche Instrumente für die
Stabilisierung der Eurozone. Auch der schwächere Euro stützte etwas. Der Bankensektor, einer der
Hauptprofiteure weiterer Stabilisierungsinstrumente, legte gegen den Trend um 0,3 Prozent zu.
Favorisiert wurden defensive Branchen, die weniger vom Außenhandel abhängen. Versorgeraktien
schafften ein kleines Plus, bei Aktien aus dem Lebensmittel- und Getränke- sowie aus dem
Telekomsektor hielten sich die Verluste in Grenzen. Verkauft wurden dagegen Aktien aus zyklischen
und stärker vom Welthandel abhängigen Branchen. Der Subindex der Rohstofftitel verlor 2,2 Prozent,
der Index der Technologietitel 1,6 Prozent und Autoaktien gaben durchschnittlich um 1,5 Prozent
nach. Debenhams stürzten um 10,7 Prozent ab nach einer neuerlichen Gewinnwarnung. Roche will in den
USA Foundation Medicine komplett übernehmen. Die am Vortag sehr schwachen Roche stiegen gegen den
Trend um 1,1 Prozent.

DAX/MDAX/TECDAX

Schwach - Ceconomy brachen um 13,3 Prozent ein, nachdem das Unternehmen angekündigt hatte, das
Grundkapital um 10 Prozent zu erhöhen. Damit soll unter anderem die Finanzierung des geplanten
Ausstiegs aus dem defizitären Russland-Geschäft gesichert werden. Dass das kanadisches Kaliwerk dem
Düngemittel- und Salzkonzern K+S Probleme bereitet, drückte den Kurs um 2 Prozent. Delivery Hero
gewannen nach einer Kurszielanhebung auf 51 Euro durch die UBS 3 Prozent auf 43,30 Euro.
Gerresheimer stiegen um 5,9 Prozent, nachdem die Deutsche Bank das Papier auf "Kaufen" angehoben
hatte.

XETRA-NACHBÖRSE

Im Geschäft mit deutschen Aktien hat es nachbörslich beim Broker Lang & Schwarz am Dienstag bei
Einzelwerten keine Auffälligkeiten gegeben. Lediglich Scout24 seien 1 Prozent tiefer gestellt
worden, ohne dass es neue Nachrichten gab. Insgesamt folgte der XDAX der leichten Erholung der
US-Indizes nach dem Handelsende auf Xetra.

USA / WALL STREET

Leichter - Der ausufernden Handelskonflikt zwischen den USA und China belastete auch am Dienstag.
Für den Dow war es der sechste Handelstag in Folge mit einem negativen Ende. Wenngleich bislang die
Auswirkungen für die US-Konsumenten noch gedämpft seien, dürften die Unternehmen weltweit die
Folgen der gegenseitigen Strafzölle zu spüren bekommen, meinte Paul Donovan, Chefvolkswirt bei UBS
Global Wealth Management. "Nicht-chinesische Unternehmen, auch US-Unternehmen, werden sehr
wahrscheinlich auch von Steuern auf chinesische Produkte betroffen sein wegen der Komplexität der
modernen Zulieferketten", ergänzte er. Am stärksten verkauft wurden Aktien von Unternehmen, die
mutmaßlich am stärksten unter strafferen Handelsbedingungen zu leiden hätten. Dazu gehörten im Dow
Schwergewichte wie Boeing, Caterpillar und 3M. Sie verloren bis zu 3,8 Prozent, was sich auch im
stärkeren Minus des Dow im Vergleich zu den anderen Indizes niederschlug. Besser als der breite
Markt hielten sich Aktien von weniger zyklischen und stärker binnenmarktabhängigen Unternehmen,
beispielsweise von Massenkonsumgüterherstellern. Auch Versorgertitel und Papiere von
Immobilienunternehmen schnitten besser ab als der breite Markt. Ganz am Ende rangierte der Index
der Autowerte im S&P-500. Er verlor 2,3 Prozent, ebenso wie der Subindex der Investitionsgüter.
Transportaktien verloren im Schnitt 2,0 Prozent. Netflix zogen um 3,7 Prozent an und schlossen
erstmals über 400 Dollar. Für Käufe sorgten hier gleich drei Kurszielerhöhungen.

Von der Flucht aus Aktien profitierte der Rentenmarkt, wo die Notierungen anzogen. Die Rendite
zehnjähriger US-Staatsanleihen verlor rund 3 Basispunkte auf 2,89 Prozent. Marktakteure warnten
jedoch: Bislang handele es sich noch um einen reinen Handelskonflikt, die Gefahr bestehe aber, dass
er auf den Finanzmarkt insgesamt überschwappe, sollte beispielsweise China auf die Idee kommen,
einen Teil seiner massiven Bestände an US-Anleihen auf den Markt zu werfen.
20.06.2018 07:40:02

__________________________________________________

Vorgaben aus den Maerkten:

                      Zeit    Akt.Wert         Diff (abs. / %) 
Xetra-DAX             17:45   12.695,16        +17,19  +0,14 %
TecDAX                17:45   2.830,80         +29,79  +1,06 %
MDAX                  17:45   26.531,66        +85,11  +0,32 %
Euro Stoxx 50         17:50   3.439,60         +4,30   +0,13 %
Dow Jones             22:39   24.657,80        -42,41  -0,17 %
Nikkei 225            08:20   22.555,43        +276,95 +1,24 %



__________________________________________________

Gewinner/Verlierer (Stand: 00:51):

DAX Gewinner
                         Akt.Wert      Diff (abs. / %) 
VOLKSWAGEN VZ...       154,44 EUR    2,14    +1,41 %
DEUTSCHE BOERSE...       115,30 EUR    1,50    +1,32 %
FRESENIUS SE & ...       68,92 EUR     0,76    +1,12 %


DAX Verlierer
                         Akt.Wert      Diff (abs. / %) 
THYSSENKRUPP AG...       22,07 EUR     -0,32   -1,43 %
CONTINENTAL AG ...       217,10 EUR    -3,10   -1,41 %
DAIMLER AG NAME...       60,45 EUR     -0,45   -0,74 %



TecDAX Gewinner
                         Akt.Wert      Diff (abs. / %) 
ISRA VISION AG ...       51,70 EUR     3,55    +7,37 %
MORPHOSYS AG IN...       102,00 EUR    4,90    +5,05 %
MEDIGENE AG NAM...       13,00 EUR     0,48    +3,83 %


TecDAX Verlierer
                         Akt.Wert      Diff (abs. / %) 
DIALOG SEMICOND...       14,45 EUR     -0,56   -3,70 %
AIXTRON SE NAME...       11,90 EUR     -0,19   -1,57 %
DRAEGERWERK AG ...       63,70 EUR     -1,00   -1,55 %





__________________________________________________

Erste Nachrichten von heute:



__________________________________________________

Presseschau vom 21.06.2018:

Die wirtschaftsrelevanten Themen aus den Medien, zusammengestellt von Dow Jones Newswires.

AUDI - Einen Tag nach der Festnahme von Audi-Chef Rupert Stadler hat die Suche nach einem
Nachfolger begonnen. Vertriebsvorstand Bram Schot soll die Volkswagen-Premiumtochter kommissarisch
führen. Der Niederländer soll den Posten übernehmen, solange Stadler offiziell beurlaubt ist. Eine
Dauerlösung ist Schot nach übereinstimmender Einschätzung der VW- und Audi-Kontrolleure aber nicht,
ein neuer Audi-Chef soll schnell gefunden werden. VW-Chef Diess, gleichzeitig Chef des
Audi-Aufsichtsrats, sucht intern und extern nach einem Kandidaten. BMW-Entwicklungschef Klaus
Fröhlich hat bereits im April öffentlich abgewunken. Der in der Vergangenheit immer wieder ins
Spiel gebrachte ehemalige Opel-Chef Karl-Thomas Neumann betreibt mittlerweile ein Start-up in
Kalifornien. Porsche-Chef Oliver Blume soll nach Handelsblatt-Informationen bereits im vergangenen
Sommer abgelehnt haben. Im Gespräch ist immer wieder auch Luca de Meo, Chef der spanischen
VW-Tochter Seat. Der gebürtige Italiener kam über Volkswagen auch zu Audi. (Handelsblatt S. 16/FAZ
S. 24/Börsen-Zeitung S. 1)

OETKER - Albert Christmann ist der erste familienfremde Oetker-Chef. Seit 2017 im Amt, hat er sich
als stiller Erneuerer bewährt. Die 3,7 Milliarden Euro aus dem Verkauf der Reederei Hamburg-Süd
darf sein Unternehmen vorerst behalten. Mit dem Geld will Christmann das Wachstum der Gruppe wieder
steigern. (Handelsblatt S. 44/FAZ S. 21)

CBOE EUROPE - Die größte paneuropäische Aktienbörse, CBOE Europe, erwartet Marktanteilsgewinne im
Blockhandel auch in Deutschland. Im Interview weist ihr CEO Mark Hemsley Kritik an mangelnder
Transparenz von so genannten periodischen Auktionssystemen zurück: "Wir erfüllen die Vorgaben unter
Mifid II in hohem Maße." Wenn die Regulatoren denken würden, sie hätten die Finanzmarktrichtlinie
nicht richtig hinbekommen, dann sei dies "eine andere Frage", so der Manager. Das Handelsvolumen im
periodischen Auktionssystem von CBOE Europe wächst derzeit kräftig. Hemsley kann sich zudem eine
Kooperation im Index-Derivatgeschäft mit der Deutschen Börse vorstellen, wenn diese "ihr Clearing
öffnet", wie er sagt. (Börsen-Zeitung S. 3)

Wir wollen natürlich keinen digitalen Einheitsbrei, sondern verfolgen unseren eigenen Weg", nennt
Marija Kolak, Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR),
im Interview hierbei einen zentralen Punkt. Die Filiale bleibe für die Genossenschaftsbanken auch
künftig ein wichtiger Anker, ebenso die persönliche Beratung der Kunden und die Präsenz der Banken
vor Ort. Grundsätzlich sollen die analogen und digitalen Zugangswege in die Bank besser miteinander
verknüpft werden, um "mit Blick auf die wichtigen Entscheidungen im Leben früher beim Kunden
eingebunden" zu sein. (Börsen-Zeitung S. B1)

- Alle Angaben ohne Gewähr.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/pi/brb

END) Dow Jones Newswires

June 20, 2018 00:29 ET (04:29 GMT)

Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.20.06.2018 06:29:00

__________________________________________________

Boersenkalender - Termine des Tages:

CarMax Inc.: Q1 2018 Earnings Release - Bericht zum 1. Quartal
Hornbach Baumarkt AG: Zwischenbericht 1. Quartal 2018 - Bericht zum 1. Quartal
Hornbach Holding AG: Zwischenbericht 1. Quartal zum 31. Mai 2018 - Bericht zum 1. Quartal
aap Implantate AG: Hauptversammlung - Ordentliche Hauptversammlung
SLM Solutions Group: Hauptversammlung - Ordentliche Hauptversammlung
BP plc: First Quarter payment date 2018 - Zwischendividende Zahltag
Aegon N.V.: Payment Date - Schlussdividende Zahltag
Kanada: Einzelhandelsumsätze April 2018 - Einzelhandelsumsätze
Kanada: Verbraucherpreisindex Mai 2018 - Verbraucherpreisindex
Atos SE: Dividend payment - Schlussdividende Zahltag
Myriad Group AG: Annual General Meeting - Ordentliche Hauptversammlung
Tesco Plc.: final dividend payment date - Schlussdividende Zahltag
Tele Columbus AG: Hauptversammlung - Ordentliche Hauptversammlung
windeln.de AG: Hauptversammlung 2018 - Ordentliche Hauptversammlung
ABN AMRO Group N.V.: Payment Date - Schlussdividende Zahltag
Japan: Geschäftsklimaindex April 2018 - Geschäftsklimaindex
Spanien: Industrieproduktionspreise April 2018 - Industrieproduktionspreise
Renault S.A.: Payment Date - Schlussdividende Zahltag
CarMax Inc.: AGM - Ordentliche Hauptversammlung
Heidelberg Pharma AG: Ordentliche Hauptversammlung 2018 - Ordentliche Hauptversammlung
Masterflex SE: Hauptversammlung - Ordentliche Hauptversammlung
Westag & Getalit AG: Hauptversammlung 2018 - Ordentliche Hauptversammlung
Frankreich: Geschäftsklimaindex Juni 2018 - Geschäftsklimaindex
Frankreich: Hausbaubeginne Mai 2018 - Hausbaubeginne
Frankreich: Geschäftsvertrauen Juni 2018 - Geschäftsvertrauen
Titlisbahnen AG: Veröffentlichung Halbjahresabschluss - Veröffentlichung des Halbjahresberichtes
Aroundtown SA: Hauptversammlung - Ordentliche Hauptversammlung
DEAG Deutsche Entertainment AG: Hauptversammlung 2018 - Ordentliche Hauptversammlung
Grand City Properties S.A.: Hauptversammlung - Ordentliche Hauptversammlung
Ypsomed AG: Generalversammlung - Ordentliche Hauptversammlung
Mediaset S.P.A.: General Shareholders' Meeting - Ordentliche Hauptversammlung
Bed Bath & Beyond Inc: Q1 2018 Earnings Conference Call - Telefonkonferenz zum 1. Quartal
Frankreich: Verbrauchervertrauen Juni 2018 - Verbrauchervertrauensindex
Bunzl plc: Pre-close trading statement - Zwischenbericht
Whitbread Group Plc.: Q1 Trading Update - Bericht zum 1. Quartal
Whitbread Group Plc.: AGM - Ordentliche Hauptversammlung
Zumtobel AG: Bilanzergebnis 2017/18 - Veröffentlichung des Jahresberichtes
Bauer AG (Schrob.): Hauptversammlung 2018 - Ordentliche Hauptversammlung
DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG: Ordentliche Hauptversammlung - Ordentliche Hauptversammlung
Deutsche EuroShop AG: Hauptversammlung - Ordentliche Hauptversammlung
LEM Holding SA : Generalversammlung - Ordentliche Hauptversammlung
MBB Industries AG: Hauptversammlung 2018 - Ordentliche Hauptversammlung
msg life ag: Hauptversammlung 2018 - Ordentliche Hauptversammlung
Singulus Technologies AG: Hauptversammlung 2018 - Ordentliche Hauptversammlung
Surteco AG: Hauptversammlung - Ordentliche Hauptversammlung
USU AG: Jahreshauptversammlung 2018 - Ordentliche Hauptversammlung
Carlo Gavazzi Holding AG: Press and financial analysts' meeting 2017/2018 - Finanz-Analystenkonferenz
GESCO AG: Bilanzpressekonferenz - Bilanzpressekonferenz
Morrison Supermarkets plc.: Final divident payment date - Schlussdividende Zahltag
Raiffeisen Bank International AG: Ex-Dividendentag - Schlussdividende ex-Tag


__________________________________________________

Die versendeten Informationen sind keine Anlageberatung. Sie dienen ausschließlich dem
Zweck, den Kunden in die Lage zu versetzen, eine selbstaendige Anlageentscheidung zu
treffen.
Quellen: vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH
Seitenanfang