Volksbank Bad Salzuflen eG

Bitte mindestens 3 Zeichen eingeben.

Nachrichtenübersicht

WOCHENENDÜBERBLICK/21. und 22. April 2018

22.04.2018 - 18:00:19
Die wichtigsten Ereignisse und Meldungen aus dem Wochenendprogramm von Dow Jones Newswires.

HNA senkt Anteil an Deutscher Bank auf 7,9 Prozent

Der chinesische Mischkonzern HNA hat seinen Anteil an der Deutschen Bank von 8,8 auf 7,9 Prozent gesenkt. Ein Sprecher der HNA sagte, das Unternehmen habe "beschlossen, einen Teil der Finanzierungsstruktur für unsere Beteiligung an der Deutschen Bank nicht zu erneuern" und zitierte "das aktuelle Marktumfeld".

Bankenaufseher untersuchen Zahlungspanne der Deutschen Bank

Der Überweisungsfehler der Deutschen Bank hat einem Medienbericht zufolge ein Nachspiel. Die europäischen Bankenaufseher hätten einen Fragenkatalog an die Bank geschickt, berichtete das Handelsblatt.

FMC senkt Ziel für Umsatzwachstum - Konzernergebnis bestätigt

Der Dialysedienstleister Fresenius Medical Care (FMC) hat das Ziel für das währungsbereinigte Umsatzwachstum im Jahr 2018 von rund 8 Prozent auf eine Spanne von 5 bis 7 Prozent gesenkt. Gleichzeitig bestätigte FMC das Wachstumsziel für das währungsbereinigte Konzernergebnis für das Jahr 2018 von 13 bis 15 Prozent.

FMC veräußert Sound Inpatient für 2,15 Milliarden Dollar

Der Dialysedienstleister Fresenius Medical Care (FMC) hat eine bindende Vereinbarung über die Veräußerung seiner Mehrheitsbeteiligung an Sound Inpatient Physicians Holdings unterzeichnet. Käufer ist eine Investorengemeinschaft unter der Leitung von Summit Partners, wie FMC mitteilte. Der Transaktionserlös wurde auf 2,15 Milliarden US-Dollar beziffert.

US-Tochter von Axa zielt bei IPO auf 4 Milliarden Dollar

Die Axa Equitable Holdings, die US-Tochter des französischen Versicherers Axa, plant, sich in der nächsten Woche den Investoren für den bisher größten US-Börsengang dieses Jahres zu präsentieren. Die Axa Equitable Holdings plane, Anfang nächster Woche eine erste Preisspanne für den Börsengang festzulegen, sagten Personen, die mit dem Vorgang vertraut sind.

BMW will Autohäuser in Fußgängerzonen eröffnen

Der Autohersteller BMW will näher an die Kunden heran. Wie von Tesla vorexerziert, wolle BMW Autohäuser in Fußgängerzonen eröffnen, sagte der neue Vertriebs- und Marketingvorstand Pieter Nota der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

Opel-Chef warnt vor langem Konflikt um Gehaltsverzicht

Der Vorstandschef von Opel, Michael Lohscheller, hat vor einem langen Konflikt zwischen Unternehmen und Arbeitnehmern gewarnt. "Je schneller wir zu einem Ergebnis kommen, mit den Investitionen beginnen und ein neues Auto bauen können, desto besser ist das natürlich für das Unternehmen und für die Beschäftigten", sagte Lohscheller der Welt am Sonntag.

Ford ersucht um Gebote für Werbeetat - Schlag für WPP

Der US-Autokonzern Ford hat beschlossen, einen Teil seines riesigen Werbeetats in den kommenden Wochen zu überprüfen und versetze damit seiner etablierten Werbeagentur WPP einen schweren Schlag. Die von WPP für Ford designierte Agentur GTB teilte diese Entscheidung den Mitarbeitern in einem Memo mit.

Bundesumweltministerin hält Dieselfahrverbote für wahrscheinlich

Die neue Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hält Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in Deutschland für kaum noch vermeidbar. Schulze sagte dem Tagesspiegel: "Bei den Städten, in denen wir wirklich massive Überschreitungen der Grenzwerte haben, München, Stuttgart und einige andere, fürchte ich, dass wir allein mit Software-Updates nicht hinkommen."

China bereit zu Gesprächen über Handelskonflikt mit den USA

China hat Interesse an Verhandlungen mit den USA bekundet, nachdem US-Finanzminister Steven Mnuchin bestätigte, dass er eine Reise nach China in Erwägung zieht, um den eskalierenden Handelskampf der beiden Länder zu diskutieren.

US-Finanzminister fordert mehr Transparenz bei "Neuer Seidenstraße"

US-Finanzminister Steven Mnuchin hat den Internationalen Währungsfonds (IWF) und die Weltbank aufgefordert, einen "gemeinsamen Aktionsplan" aufzulegen, um Chinas kreditfinanzierte Infrastrukturprojekte besser auszuleuchten.

Weltbank erhält Kapitalerhöhung von 13 Milliarden Dollar

Die Weltbank bekommt für die Finanzierung von Entwicklungsprojekten deutlich mehr Geld. Die Mitgliedsstaaten stimmten einer Kapitalerhöhung von 13 Milliarden Dollar zu, wie die Weltbank bei der Frühjahrstagung in Washington mitteilte.

Weidmann sieht keine Wachstumswende in Deutschland

In Deutschland zeichnet sich nach Einschätzung von Bundesbank-Präsident Jens Weidmann bisher kein Ende des Konjunkturbooms ab. Er sehe keinen Wendepunkt beim Wachstum, sagte Weidmann am Freitag am Rande der Frühjahrstagung von Internationalen Währungsfonds und Weltbank in Washington.

EU und Mexiko im Grundsatz über Freihandelsabkommen einig

Die Europäische Union und Mexiko haben sich grundsätzlich darauf geeinigt, ein 18 Jahre altes Freihandelsabkommen zu modernisieren. Die Verhandlungen zwischen der EU und Mexiko finden seit zwei Jahren statt, haben sich jedoch beschleunigt, nachdem US-Präsident Donald Trump im vergangenen Jahr sein Amt angetreten hatte.

Iran droht mit Urananreicherung bei US-Ausstieg aus Atomdeal

Der Iran hat gedroht, bei einem Ausstieg der USA aus dem 2015 geschlossenen internationalen Atomabkommen die Urananreicherung "energisch" wiederaufnehmen zu wollen. Zudem würden weitere "drastische Maßnahmen" erwägt, sagte Irans Außenminister Mohammed Javad Zarif zu Reportern in New York.

Nordkorea setzt Atom- und Raketentests aus

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat angekündigt, die Atom- und Raketentests seines Landes auszusetzen und eine Atomtestanlage zu schließen. Ab dem 21. April werde Nordkorea seine Atomtests und den Abschuss von Interkontinentalraketen einstellen, zitierte die Nachrichtenagentur Yonhap die nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA.

Designierter US-Außenminister dürfte in Senatsausschuss durchfallen

Der Kandidat von US-Präsident Donald Trump für den Posten des Außenministers, Mike Pompeo, wird vom Auswärtigen Ausschuss des Senats voraussichtlich abgelehnt, könnte am Ende aber trotzdem bestätigt werden.

Nahles mit schwachem Ergebnis zur neuen SPD-Chefin gewählt

Die SPD hat Andrea Nahles mit einem für sie enttäuschenden Ergebnis zur neuen Vorsitzenden gewählt. Die Fraktionsvorsitzende im Bundestag erhielt beim Sonderparteitag in Wiesbaden 66 Prozent der Stimmen. Sie startet damit geschwächt in die schwierige Erneuerung der Partei.

SPD in Sonntagsfrage weiter bei 18 Prozent

Die SPD geht mit einer Bürde in den Parteitag. Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für Bild am Sonntag erhebt, kommt die Partei erneut nur auf 18 Prozent. Im Osten kommt die SPD sogar nur auf 13 Prozent. CDU/CSU liegen unverändert bei 33 Prozent.

Barley: Verschärfung der Mietpreisbremse noch in diesem Jahr

Bundesverbraucherschutzministerin Katarina Barley (SPD) hat eine Verschärfung der Mietpreisbremse noch für dieses Jahr angekündigt. "Wir wollen die Mietpreisbremse deutlich schärfer stellen", sagte sie den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Bundesregierung prüft Abgabe für die Nutzung von Wind

Die Bundesregierung erwägt nach einem Medienbericht zufolge, Städte und Gemeinden in der Nähe von Windkraftanlagen künftig stärker am Ertrag der Ökostromproduktion zu beteiligen.

DJG/apo

END) Dow Jones Newswires

April 22, 2018 12:00 ET (16:00 GMT)

Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.
Seitenanfang