Informationen zu Cookies und lokalen Einstellungen

Cookies und lokale Einstellungen sind kleine Datenpakete, die es uns und Ihnen erleichtern eine optimal bedienbare Web-Seite anzubieten. Sie entscheiden, welche Cookies und lokale Einstellungen sie zulassen und welche sie ablehnen.

Der Anbieter der Anwendung ist Ihre jeweilige Volksbank und Raiffeisenbank.

Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte den Datenschutzhinweisen Ihrer jeweiligen Volks- und Raiffeisenbank.

Notwendige Cookies helfen dabei, Ihnen die Funktionen der Webseite zugängig zu machen, indem sie Grundfunktionen die zuletzt angesehen Wertpapiere und Ihre Entscheidung für oder gegen die Nutzung der jeweiligen Cookies speichert. Die Webseite wird ohne diese Cookies nicht so funktionieren, wie es geplant ist.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ Empfänger der Daten  
CookieConsent8952 Ihre Volksbank eG Neckar Odenwald Main Tauber Um diese Cookiebar auszublenden. 1 Jahr Server-Cookie Infront Financial Technology GmbH
Die Cookie-Erklärung wurde das letzte Mal am 25.07.2024 von Infront Financial Technology GmbH aktualisiert.

Ihre Volksbank eG
Neckar Odenwald Main Tauber

Bitte mindestens 3 Zeichen eingeben.

Nachrichtenübersicht

Suchergebnis: 500 Treffer (Kategorie "Topthemen", Zeitraum 1 Tag)

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax grenzt Verluste im späten Handel ein

25.07.2024 - 17:55:02
FRANKFURT (dpa-AFX) - Die eklatante Schwäche an der US-Technologiebörse Nasdaq am Vortag hat am Donnerstag auch am deutschen Aktienmarkt auf die Stimmung gedrückt. Der Leitindex Dax verlor 0,48 Prozent auf 18.298,72 Punkte, konnte die Verluste im späten Handel aber eingrenzen. Zwischenzeitlich drohte er unter die Marke von 18.000 Zählern zu fallen. Mitte Juni war der Dax letztmals unter diese psychologisch wichtige Unterstützung gerutscht. Der MDax der mittelgroßen Titel verlor am Donnerstag 0,43 Prozent auf 24.951,14 Zähler.

Die von den Tech-Schwergewichten dominierte Nasdaq-Börse hatte am Vortag einen Ausverkauf erlebt. Die Verluste setzten sich am Donnerstag zunächst nicht mehr fort. Anlagestratege Michael Winkler von der St. Galler Kantonalbank sprach von einer "gesunden Konsolidierung von einem überhitzten Niveau". Die hohen Kursverluste belegten, dass Investoren hohe Erwartungen an Gewinne und Margen der Tech-Unternehmen hätten. "Dadurch bleiben Tech-Aktien anfällig für Gewinnmitnahmen", warnte der Experte.

Erschwerend hinzu gesellten sich schwache heimische Konjunkturdaten. So versetzte das Ifo-Geschäftsklima den wirtschaftlichen Aussichten einen weiteren herben Dämpfer. Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft verschlechterte sich im Juli überraschend weiter. "Jetzt müssen wohl die Rotstifte an die Konjunkturprognosen angelegt werden", erwartet Chef-Volkswirt Thomas Gitzel von der VP Bank in Liechtenstein.

Auch an den europäischen Börsen gerieten Tech-Aktien unter Druck. Mit STMicro und BE Semi traf es zwei Titel aus der Chip-Branche, die nach enttäuschenden Prognosen prozentual zweistellig einbrachen. In ihrem Sog büßten Infineon , Elmos Semiconductor und Aixtron bis zu 6,5 Prozent ein.

An der MDax-Spitze trotzten die Papiere des Chip-Zulieferers Siltronic mit plus 7,5 Prozent dem allgemeinen Abgabedruck. Er überraschte den Markt mit etwas zuversichtlicheren Aussagen für das Gesamtjahr.

Die Aktien des Industrie-Recyclers Befesa sackten um gut 9 Prozent ab. Die Gewinnprognose für das laufende Jahr sei hinter den Erwartungen zurückgeblieben, hieß es im Handel.

Im SDax der kleineren Titel zeigten mit Baywa und Varta zwei Aktien Stärke, die zuletzt unter die Räder gekommen waren. Die Papiere des Agrarkonzerns sprangen um fast 23 Prozent nach oben. Angesichts eines Verlustes von fast 56 Prozent seit Jahresbeginn war dies aber ein Tropfen auf den heißen Stein. Das Unternehmen hatte am Vorabend die Jahresziele gekappt.

Varta schnellten sogar um knapp 47 Prozent nach oben. Auch hier handelte es sich nur um eine überschaubare Erholung, denn im Börsenjahr 2024 steht für den schwer angezählten Batteriehersteller noch immer ein Kurseinbruch von fast 90 Prozent zu Buche.

Europaweit überwogen die Verluste. Der EuroStoxx 50 verlor 1,04 Prozent auf 4811,28 Zähler. In Paris ging es mit dem Cac 40 ähnlich deutlich abwärts. Der Londoner FTSE 100 schloss gegen den schwachen Trend etwas fester. In den USA zeigte sich der Dow Jones Industrial zum Handelsende in Europa freundlich.

Der Euro bewegte sich kaum und wurde am Abend mit 1,0859 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,0851 Dollar fest gesetzt.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 2,44 Prozent am Vortag auf 2,41 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,16 Prozent auf 125,17 Punkte. Der Bund-Future legte am Abend um 0,52 Prozent auf 132,61 Punkte zu./bek/he

--- Von Benjamin Krieger, dpa-AFX ---


Quelle: dpa-AFX

Bezeichnung
WKN
Börse
Kurs
Währung
±
±%
Kurs
vom
MDAX ® 846741
Xetra
24.951,14
PKT
-108,28
-0,43%
25.07.24
17:50:00
DAX ® 846900
Xetra
18.298,72
PKT
-88,74
-0,48%
25.07.24
17:50:00
Seitenanfang