Volksbank Kassel Göttingen eG

Bitte mindestens 3 Zeichen eingeben.

Nachrichtenübersicht

Suchergebnis: 200 Treffer (Kategorie "Topthemen", Zeitraum 1 Tag)

dpa-AFX: WDH/ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow kann Gewinn nicht halten

20.03.2019 - 23:26:55
(Im Leadsatz wurde der Wochentag berichtigt: Mittwoch.)

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Wall Street hat am Mittwoch nur kurzzeitig positiv
auf die Ergebnisse der US-Notenbanksitzung reagiert und leichter geschlossen.
Der über weite Strecken des Handels klar im Minus tendierende Dow Jones
Industrial stieg nach dem Zinsentscheid der Fed ins Plus, fiel
aber bald darauf wieder zurück und verlor letztlich 0,55 Prozent auf 25 745,67
Punkte. Der marktbreite S&P 500 sank um 0,29 Prozent auf 2824,23
Punkte. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 gewann
hingegen 0,43 Prozent auf 7380,75 Zähler.

Die US-Notenbank Fed stellt ihre Ende 2015 begonnene geldpolitische
Straffung vorerst ein. In diesem Jahr wird sie ihren Leitzins voraussichtlich
nicht mehr anheben, im kommenden Jahr allenfalls einmal. Zudem will die
Notenbank den im Herbst 2017 begonnenen Abbau ihrer billionenschweren Bilanz
stoppen. Ihren Leitzins beließ die Fed in einer Spanne von 2,25 bis 2,50
Prozent. Dieser Entscheidung stimmten alle Mitglieder des geldpolitischen
Ausschusses (FOMC) zu. Die Zinsprognosen der Notenbanker gelten an den Börsen
als wichtiges Signal, wohin die Zentralbank mittelfristig mit ihrer Geldpolitik
steuert.

Die US-Wirtschaft hat sich nach Einschätzung der Federal Reserve abgekühlt.
Die Lage am Arbeitsmarkt sei zwar weiterhin stark, das Wirtschaftswachstum habe
sich jedoch abgeschwächt, hieß es. Der Anstieg der Konsumausgaben und der
Investitionen sei langsamer geworden. Angesichts der Entwicklung der
Weltwirtschaft und der Finanzmärkte sei eine "geduldige" Geldpolitik angemessen.
Damit bestätigte die Fed ihre abwartende Haltung.

Bereits zuvor hatten die US-Börsen unter Befürchtungen gelitten, dass der
Handelskonflikt zwischen den USA und China doch nicht so schnell beigelegt
werden kann wie bislang erhofft. Denn vor einem möglichen Abkommen zwischen
beiden Ländern soll es laut US-Regierungskreisen nächste Woche erst nochmal eine
Verhandlungsrunde hochrangiger Delegationen geben. Zudem hat US-Präsident Donald
Trump einem Medienbericht zufolge eine "harte Linie" in den weiteren Gesprächen
mit den Chinesen angekündigt.

Von Unternehmensseite zeigte sich der Mittwoch relativ nachrichtenarm. Für
Aufsehen sorgten die jüngsten Geschäftszahlen von Fedex , die der
Logistikkonzern am Dienstag nach Handelsschluss veröffentlicht hatte. Fedex
rechnet mit einem globalen Konjunkturabschwung und strich nach einem
enttäuschenden Winterquartal seine Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr
weiter zusammen. Die Aktien sackten letztlich um 3,5 Prozent ab.

Zu den positiven Ausreißern am Mittwoch gehörten die Twitter-Aktien
, die sich ohne fundamentale Nachrichten um mehr als 4 Prozent
befestigten. Mit einem Tageshoch von 32,65 Dollar hatten sie zudem den höchsten
Stand seit fast einem Monat erreicht.

Der Kurs des Euro legte nach den geldpolitischen
Entscheidungen der US-Notenbank deutlich zu und kostete zuletzt 1,1429
US-Dollar. Im frühen europäischen Handel war der Euro noch kurzzeitig bis auf
1,1336 Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs
auf 1,1354 (Dienstag: 1,1358) Dollar festgesetzt.

Richtungsweisende zehnjährige US-Staatsanleihen beschleunigten ihre
Aufwärtsbewegung aus dem frühen Handel nach Ende der US-Notenbanksitzung
erheblich. Letztlich gewannen sie 25/32 Punkte auf 100 28/32 Punkte und
rentierten mit 2,52 Prozent./edh/fba

Bezeichnung
WKN
Börse
Kurs
Währung
±
±%
Kurs
vom
S&P 500 A0AET0
S&P INDIZES
2.824,23
PKT
-8,34
-0,29%
20.03.19
21:20:01
NASDAQ 100 A0AE1X
NASDAQ INDIZES
7.380,75
PKT
+31,48
+0,43%
20.03.19
22:16:02
Dow Jones 969420
DOW JONES INDIZES
25.745,67
PKT
-141,71
-0,55%
20.03.19
21:51:19
Seitenanfang