Informationen zu Cookies und lokalen Einstellungen

Cookies und lokale Einstellungen sind kleine Datenpakete, die es uns und Ihnen erleichtern eine optimal bedienbare Web-Seite anzubieten. Sie entscheiden, welche Cookies und lokale Einstellungen sie zulassen und welche sie ablehnen.

Der Anbieter der Anwendung ist Ihre jeweilige Volksbank und Raiffeisenbank.

Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte den Datenschutzhinweisen Ihrer jeweiligen Volks- und Raiffeisenbank.

Notwendige Cookies helfen dabei, Ihnen die Funktionen der Webseite zugängig zu machen, indem sie Grundfunktionen die zuletzt angesehen Wertpapiere und Ihre Entscheidung für oder gegen die Nutzung der jeweiligen Cookies speichert. Die Webseite wird ohne diese Cookies nicht so funktionieren, wie es geplant ist.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ Empfänger der Daten  
CookieConsent8726 Volksbank pur eG Um diese Cookiebar auszublenden. 1 Jahr Server-Cookie Infront Financial Technology GmbH
Die Cookie-Erklärung wurde das letzte Mal am 02.02.2023 von Infront Financial Technology GmbH aktualisiert.

Volksbank pur eG

Bitte mindestens 3 Zeichen eingeben.

Nachrichtenübersicht

ANALYSE/Deutsche Bank: Aixtron preist Optimalfall ein - Kaufvotum gestrichen

25.01.2023 - 12:05:10
FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die Deutsche Bank sieht das Ende der Fahnenstange beim Aixtron -Aktienkurs näher kommen. Analyst Michael Kuhn gab daher nach gutem Lauf der Papiere seine Kaufempfehlung auf und stufte sie auf "Hold" ab. Chancen und Risiken seien nun nur noch ausgewogen.

Im Aktienkurs des Spezialanlagenbauers für die Chipindustrie scheine das denkbar ideale Szenario eingepreist zu sein, argumentierte der Experte in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Er sieht damit folglich nur wenig Spielraum für Fehler, wolle aber die Perspektiven auch nicht gleich schlechtreden. Die Chance auf strukturelles Wachstum bleibe erhalten.

Das unveränderte Kursziel von 33 Euro reiche für eine Kaufempfehlung schlicht nicht mehr aus, nachdem die Aktien dem Ziel schon recht nahe gekommen waren. Im Dezember hatten sie mit 32,21 Euro ein Hoch seit Anfang 2011 erreicht. Diesem Niveau hatten sie sich am Dienstag mit 31,33 Euro in der Spitze nochmals genähert, sodass der Abstand zum Kursziel nur noch 1,67 Euro oder etwa fünf Prozent betrug.

Zwei entscheidende Faktoren führte der Experte auf, die ihn generell vorsichtiger für Aixtron stimmen: Der Analystenkonsens und das Mikro-LED-Geschäft. Analysten hätten 2022 lange Zeit die massiven Wachstumschancen gewürdigt, doch seit September stagnierten die Erwartungen. Er werte dies als Signal, dass die Luft in dieser Hinsicht vorerst raus ist.

Mit Blick auf die Mikro-LED-Technologie könnte der Weg im Jahr 2024 steinig werden. Aixtron habe für diese Technologie, die etwa bei der Herstellung von Teilen für neuartige Displays zum Einsatz kommt, bislang nur einen Großauftrag vorzuweisen. Ein Großteil dessen dürfte aber 2023 abgewickelt werden. Andere Kunden seien offenbar noch nicht bereit dafür - und in dem Szenario einer möglichen Rezession dürfte sich die Einführung weiter verzögern.

Mit der Einstufung "Hold" empfiehlt die Deutsche Bank auf Basis der erwarteten Gesamtrendite für die kommenden zwölf Monate, die Aktie weder zu kaufen noch zu verkaufen./tih/bek/mis

Analysierendes Institut Deutsche Bank.

Veröffentlichung der Original-Studie: 25.01.2023 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / CET
Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 25.01.2023 / 06:35 / CET


Quelle: dpa-AFX

Bezeichnung
WKN
Börse
Kurs
Währung
±
±%
Kurs
vom
AIXTRON SE NA O.N. A0WMPJ
Xetra
28,0200
EUR
+0,45
+1,63%
02.02.23
16:22:05
Seitenanfang