Volksbank eG
Bremerhaven-Cuxland

Bitte mindestens 3 Zeichen eingeben.

Vorschau täglicher Börsennewsletter


Der Boersen-Newsletter Ihrer Volksbank eG Bremerhaven-Cuxland - 23.04.2018

__________________________________________________

Tagesausblick 23.04.2018:

+++++ FINANZMÄRKTE +++++

EUROPA

Ausblick: Mit einem zurückhaltenden Start in den Freitag rechnen Händler. Die Ereignisse des
Vortages stecken den Marktteilnehmern in den Knochen. So hatte die Umsatzwarnung von Taiwan
Semiconductor für massive Verluste bei Technologiewerten gesorgt und die überraschend schwachen
Geschäftszahlen von Philip Morris erschreckten. Die Titel des Tabakkonzerns brachen an der Wall
Street fast 16 Prozent ein und erlebten den schwärzesten Tag seiner Börsengeschichte. "Die Leute
dachten, diese Unternehmen sind solide. Man nimmt eine Procter & Gamble oder eine Unilever und
betrachtet sie als Fundament des eigenen Portfolios", sagt ein Händler. Doch nun stelle sich
heraus, dass der Sektor der kurzlebigen Konsumgüter nicht so gut dastehe. "Mit Technologietiteln
und Consumer Staples sind gleich zwei der schwersten und am höchsten gewichteten Sektoren in ETF
von negativen Nachrichten betroffen gewesen, das erschüttert das Grundvertrauen", ergänzt ein
Händler. Für einen Deckel nach oben dürfte auch der kleine Verfalltag der Optionen an den
internationalen Terminbörsen sorgen.

Rückblick: Etwas schwächer - Sehr schwach zeigten sich die Technologiewerte. Sie wurden belastet
vom Halbleiterhersteller Taiwan Semiconductor, der den Ausblick für sich und die Branche insgesamt
auf das untere Ende der bisherigen Schätzung gesenkt hatte. Der Stoxx-Technologie-Sektor fiel um
1,2 Prozent, der deutsche TecDAX rutschte um 1 Prozent ab. "Überraschung des Tages" nannte ein
Händler das 16-prozentige Auftragsplus bei ABB im ersten Quartal. Die Aktie stieg um 4,6 Prozent.
Siemens gewannen im Fahrwasser 1,5 Prozent. Nestle verbesserten sich nach Vorlage von
Quartalszahlen um 0,2 Prozent. Organisch hätte es auch noch schlechter laufen können, meinte ein
Teilnehmer zum Umsatzplus. Novartis gaben um 1,9 Prozent nach. Die Entwicklung bei der Tochter
Sandoz habe nicht überzeugt und auch einige innovative Medikamente hätten sich schwach entwickelt,
so ein Händler. Für Unilever ging es nach dem Zahlenausweis um 1,9 Prozent nach unten. Imperial
Brands und BAT litten stark unter schwachen Geschäftszahlen von Philip Morris in den USA und
verloren rund 3 bzw. 6 Prozent.

DAX/MDAX/TECDAX

Knapp behauptet - Grundsätzlich positiv für Merck KGaA werteten Händler den Verkauf der Sparte
rezeptfreier Medikamente für 3,4 Milliarden Euro an Procter & Gamble. Merck gewannen 0,4 Prozent.
Continental erholten sich nach der Gewinnwarnung des Vortages um 2 Prozent. Lufthansa litten laut
Händlern unter den weiter steigenden Ölpreisen und verloren 1,3 Prozent. Gut für Gea (+3,4 Prozent)
werteten Händler den Ausstieg des Finanzvorstandes Helmut Schmale. Dies sei ein positives Signal,
weil es zeige, dass Bewegung in den Vorstand des Unternehmens komme, das zuletzt wiederholt
enttäuscht hatte mit den Geschäftszahlen. Zooplus stiegen um 8,7 Prozent. "Der Umsatzanstieg liegt
noch über den höchsten Erwartungen", sagte ein Händler. Nach einer Platzierung fielen Hellofresh um
10,6 Prozent. Rocket Internet hatte 12,2 Millionen Aktien platziert. Rocket Internet gaben um 2,7
Prozent nach.

XETRA-NACHBÖRSE

Lufthansa hätten auf den auf positiv erhöhten Ausblick durch die Ratingagentur Standard & Poor's
nicht reagiert, sagte eine Händlerin. 7C Solarparken seien umsatzlos 2 Cent höher gestellt worden.
Das Unternehmen hatte am späten Abend eine erstmalige Dividendenzahlung angekündigt.

USA / WALL STREET

Schwächer - Vor allem Technologieaktien erlebten wieder einmal einen schwachen Tag. Ein Grund war
eine Umsatzwarnung für die globale Halbleiterindustrie durch Taiwan Semiconductor (TSMC). Getrübt
wurde die Stimmung auch vom fortgesetzten Anstieg der Renditen am Anleihemarkt. Der Index der
Halbleiteraktien knickte um 3,7 Prozent ein. Als Belastungsfaktor für den Sektor wurde daneben
gewertet, dass Qualcomm mit seiner geplanten Übernahme des Wettbewerbers NXP Semiconductors in
China auf Widerstand stößt. AMD, Applied Materials, Intel und Nvidia verloren 2,4 bis 6,5 Prozent.
Apple büßten 2,8 Prozent und Qualcomm 4,8 Prozent ein. Noch stärker verlor der
Nahrungsmittelsektor. Dessen Index wurde um rund 4 Prozent nach unten gerissen von einem
Kurseinbruch bei Philip Morris. Die Aktie verlor 15,6 Prozent und in ihrem Sog das Papier der
Mutter Altria 6,0 Prozent. Der Marlboro-Hersteller hatte umsatzseitig im ersten Quartal die
Erwartungen verfehlt und zudem vor einer mauen Umsatzentwicklung gewarnt. Der Haushaltsgütersektor
wurde von Procter & Gamble belastet. Procter & Gamble verloren 4,2 Prozent, nachdem hier die
Umsatzentwicklung laut Markteilnehmern in Schlüsselmärkten schwach ausgefallen war. Positive
Signale von der Quartalsberichtssaison kamen von Alcoa und American Express. Alcoa legten um 1,4
Prozent zu und AmEx schossen um 7,6 Prozent nach oben.

Am Anleihemarkt gaben die Notierungen weiter nach. Die Rendite zehnjähriger Papiere stieg um
weitere 4 Basispunkte auf 2,91 Prozent. Als Auslöser verwiesen Marktteilnehmer zum einen auf die
steigenden Ölpreise, zum anderen auf die steigenden Stahlpreise. Beide könnten Vorboten einer
anziehenden Inflation sein, so dass die US-Notenbank ihren Zinserhöhungsprozess womöglich
beschleunigen könnte.
20.04.2018 07:35:40

__________________________________________________

Vorgaben aus den Maerkten:

                      Zeit    Akt.Wert         Diff (abs. / %) 
Xetra-DAX             17:45   12.540,50        -26,92  -0,21 %
TecDAX                17:45   2.623,86         -14,90  -0,56 %
MDAX                  17:45   25.983,35        -37,32  -0,14 %
Euro Stoxx 50         17:50   3.494,20         +7,60   +0,22 %
Dow Jones             22:40   24.462,94        -201,95 -0,82 %
Nikkei 225            08:35   22.162,24        -28,94  -0,13 %



__________________________________________________

Gewinner/Verlierer (Stand: 01:43):

DAX Gewinner
                         Akt.Wert      Diff (abs. / %) 
ADIDAS AG NAMEN...       212,20 EUR    1,70    +0,81 %
BASF SE NAMENS-...       86,69 EUR     0,62    +0,72 %
DEUTSCHE TELEKO...       14,05 EUR     0,09    +0,64 %


DAX Verlierer
                         Akt.Wert      Diff (abs. / %) 
RWE AG INHABER-...       21,36 EUR     -0,51   -2,33 %
DEUTSCHE LUFTHA...       26,19 EUR     -0,42   -1,58 %
INFINEON TECHNO...       21,10 EUR     -0,32   -1,49 %



TecDAX Gewinner
                         Akt.Wert      Diff (abs. / %) 
SLM SOLUTIONS G...       35,70 EUR     1,25    +3,63 %
NORDEX SE INHAB...       9,77 EUR      0,26    +2,78 %
TELEFONICA DEUT...       3,84 EUR      0,07    +1,78 %


TecDAX Verlierer
                         Akt.Wert      Diff (abs. / %) 
RIB SOFTWARE SE...       21,40 EUR     -1,04   -4,63 %
EVOTEC AG INHAB...       14,43 EUR     -0,50   -3,35 %
SILTRONIC AG NA...       140,00 EUR    -4,70   -3,25 %





__________________________________________________

Erste Nachrichten von heute:



__________________________________________________

Presseschau vom 23.04.2018:

Die wirtschaftsrelevanten Themen aus den Medien, zusammengestellt von Dow Jones Newswires.

DEUTSCHE BAHN - Die Deutsche Bahn will ihre Offensive im Fernverkehr verstärken. "Unsere Botschaft
ist klar", sagte Konzernchef Richard Lutz im Interview mit dem Handelsblatt. "Wir wollen noch
stärker als bisher Auto und Flugzeug angreifen." Im Frühsommer werde die Bahn dazu ein Konzept
präsentieren, kündigte er an. Geplant ist der Kauf weiterer ICE-Züge für knapp eine Milliarde Euro.
Derzeit liefert Siemens die vierte Generation der ICE-Flotte in einem Gesamtwert von sechs
Milliarden Euro. Lutz kündigte zudem an, seine Doppelrolle als Finanz- und Vorstandschef nicht auf
Dauer behalten zu wollen. (Handelsblatt S. 6)

VOLKSWAGEN - Der neue Volkswagen-Chef Herbert Diess soll den Kulturwandel bei dem Autobauer
fortsetzen. "Das ist zwingend notwendig", sagte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD)
dem Handelsblatt. In der bisherigen Firmenkultur seien Umweltschutz und Gesetze nicht ernst
genommen worden. Diess hatte am vergangenen Freitag den Vorstandsvorsitz von Matthias Müller
übernommen, der den Kulturwandel wegen massiver Gesetzesverstöße angestoßen hatte. (Handelsblatt S.
10)

BMG - Das Musikunternehmen BMG hat die Zusammenarbeit mit den beiden Rappern Kollegah und Farid
Bang vorerst gestoppt. "Wir hatten den Vertrag über ein Album. Jetzt lassen wir die Aktivitäten
ruhen, um die Haltung beider Parteien zu besprechen", sagte BMG-Vorstandschef Hartwig Masuch. "Wir
entschuldigen uns bei den Menschen, die sich verletzt fühlen." Gegen den Vorwurf des Antisemitismus
nahm Masuch die beiden ausdrücklich in Schutz. (FAZ S. 15)

DEUTSCHE BANK - Die Deutsche Bank baut die Abteilung Compliance, Regulierung und Kampf gegen
Finanzkriminalität aus. Allein in diesem Jahr sollen 400 neue Mitarbeiter dazukommen, wie Sylvie
Matherat, Compliance-Vorstand der Bank, sagte. "In den Bereichen Regulierung, Compliance und Kampf
gegen die Finanzkriminalität haben wir derzeit etwa 2.600 Mitarbeiter. Ende des Jahres dürften es
3.000 sein." (Funke Mediengruppe/Handelsblatt S. 27)

LUFTHANSA - Carsten Spohr baut den Lufthansa-Vorstandsnachwuchs auf, wie seine
Personalentscheidungen zeigen. Damit ändert sich auch das Karrieremuster bei Europas größter
Airline. Bisher war ein Platz im Topmanagement oft das Ergebnis einer langen Konzernkarriere. Die
neuen Spitzenkräfte kommen hingegen von außen. (Handelsblatt S. 16)

OPEL - Bei der Opel-Mutter Peugeot-Citroen wirft man der IG Metall "Realitätsverlust" vor. Nach
Betriebsversammlungen verschärft sich der Konflikt um die Sanierung des Autoherstellers. (SZ S.
18/FAZ S. 15)

IONITY - Ionity nimmt seine erste Stromladestation in Betrieb, Hunderte sollen folgen. Das
Gemeinschaftsunternehmen der großen Autobauer will Aufladen so einfach machen wie Tanken - auch mit
Hilfe früherer Konkurrenten. (SZ S. 16)

- Alle Angaben ohne Gewähr.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/pi/mgo

END) Dow Jones Newswires

April 20, 2018 00:23 ET (04:23 GMT)

Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.20.04.2018 06:23:38

__________________________________________________

Boersenkalender - Termine des Tages:

10:30: DE; ifo Geschäftsklimaindex - ifo Geschäftserwartungen
innogy SE - Hauptversammlung
Gerresheimer AG - Hauptversammlung
alstria office REIT-AG - Hauptversammlung
Covestro AG - Quartalszahlen
Covestro AG - Hauptversammlung
Fielmann AG - Quartalszahlen
KION GROUP AG - Quartalszahlen
KRONES AG - Quartalszahlen
TAG Immobilien AG - Quartalszahlen
WACKER CHEMIE AG - Quartalszahlen
11:00: DE; ifo Geschäftsklima Ostdeutschland - ifo Geschäftserwartungen
Airbus SE (ex EADS) - Quartalszahlen
FUCHS PETROLUB SE Vz. - Quartalszahlen
MTU Aero Engines AG - Quartalszahlen
HUGO BOSS AG - Quartalszahlen
alstria office REIT-AG - Quartalszahlen
HOCHTIEF AG - Quartalszahlen
HOCHTIEF AG - Hauptversammlung
HUGO BOSS AG - Hauptversammlung
LEONI AG - Hauptversammlung
OSRAM AG - Quartalszahlen
STADA - Quartalszahlen
GEA AG - Quartalszahlen
Jungheinrich AG - Quartalszahlen
Rheinmetall AG - Quartalszahlen
Hannover Rück - Hauptversammlung
Hannover Rück - Quartalszahlen
LANXESS AG - Quartalszahlen
RTL S.A. - Quartalszahlen
Schaeffler AG - Quartalszahlen
Axel Springer SE - Quartalszahlen
CTS Eventim - Hauptversammlung
Evonik AG - Quartalszahlen
FUCHS PETROLUB SE Vz. - Hauptversammlung
LEG Immobilien - Quartalszahlen
Rheinmetall AG - Hauptversammlung
Symrise AG - Quartalszahlen
Talanx AG - Hauptversammlung
Uniper - Quartalszahlen
Zalando - Quartalszahlen
Aareal Bank AG - Quartalszahlen
Brenntag AG - Quartalszahlen
Dürr AG - Hauptversammlung
Fraport AG - Quartalszahlen
Fraport AG - Quartalszahlen
KION GROUP AG - Hauptversammlung
NORMA Group SE - Quartalszahlen
WACKER CHEMIE AG - Hauptversammlung
Talanx AG - Quartalszahlen


__________________________________________________

Die versendeten Informationen sind keine Anlageberatung. Sie dienen ausschließlich dem
Zweck, den Kunden in die Lage zu versetzen, eine selbstaendige Anlageentscheidung zu
treffen.
Quellen: vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH
Seitenanfang