Volksbank Dresden-Bautzen eG

Bitte mindestens 3 Zeichen eingeben.

Vorschau täglicher Börsennewsletter


Der Boersen-Newsletter Ihrer Volksbank Dresden-Bautzen eG - 19.02.2018

__________________________________________________

Tagesausblick 19.02.2018:

+++++ FINANZMÄRKTE +++++

EUROPA

Ausblick: Mit steigenden Kursen an den europäischen Börsen rechnen Händler zum Wochenauftakt. "Die
Währung stützt", sagt ein Marktteilnehmer. Der Euro liegt mit 1,2413 Dollar an den Tiefs vom späten
Freitag und deutlich unter den frühen Freitaghochs von 1,2550. Der DAX wird deutlich über dem
technischen Widerstand von 12.480 Punkten erwartet, an dem er am Freitag mehrfach scheiterte. Der
nächste Widerstand wird an der 200-Tage-Linie bei 12.747 Punkten gesehen. "Unterhalb bleiben die
Bären im Vorteil", sagt Holger Struck von hs-livetrading zum übergeordneten mittelfristigen Bild.
Der leichtere Euro dürfte vor allem die exportorientierten Werte stützen. Aber auch die Vorlagen
für defensive Titel bleiben gut: In New York führten Versorger- und Pharmaaktien am Freitag die
Gewinnerliste an.

Rückblick: Fester - Eine weitgehend überzeugend verlaufende Berichtssaison, die wieder sinkende
Volatilität an den Börsen und die Beruhigung an der Zinsfront brachte die Käufer zurück an die
Börse. Auch der schwächere Euro stützte. Einen Tag nach den starken Geschäftszahlen von Airbus
folgten Kurszielanhebungen durch Analysten und ließen den Kurs um weitere 3 Prozent auf ein
Rekordhoch steigen. Vivendi verloren dagegen 6 Prozent. Nach einem wie erwartet guten Jahr 2017
bemängelten Analysten bei Vorlage der Geschäftszahlen den fehlenden Ausblick. Von einer günstigen
Margenentwicklung sprachen Teilnehmer bei Renault. Während der Umsatz die Erwartungen getroffen
habe, liege der operative Gewinn leicht darüber. Die Renault-Aktie stieg um 2 Prozent. EDF legten
um 4,6 Prozent zu. Trotz eines Umsatzrückgangs verdiente der Konzern im vergangenen Jahr mehr. Von
guten Zahlen sprachen Marktteilnehmer auch bei Danone. Die Aktie stieg um 2,1 Prozent. Air
France-KLM (minus 6,4 Prozent) schrieb dagegen wegen einer Einzahlung in den Pensionsfonds im
vierten Quartal rote Zahlen.

DAX/MDAX/TECDAX

Fester - Für die Allianz-Aktie ging es um 0,6 Prozent nach oben. Nachdem zunächst der 2018er
Ausblick an der Börse moniert wurde, setzten sich im Tagesverlauf die guten 2017er Zahlen durch.
Deutsche Bank legten zwar um 0,4 Prozent leicht zu, Händler sprachen aber von einer fragilen
Erholung. Sie verwiesen darauf, dass der chinesische Großaktionär HNA seinen Anteil weiter abgebaut
hat und noch weitere Verkäufe folgen könnten. JP Morgan platzierte laut Händlern zwar 9,25
Millionen Aktien von Scout24 zu 36,50 Euro das Stück, die Aktie steckte das aber gut weg und
schloss 1,1 Prozent höher bei 37,16 Euro. Positive Analystenkommentare schoben RIB Software um 8,2
Prozent nach oben. Nach einer Hochstufung auf "Buy" durch Kepler ging es für Hamburger Hafen um 8,3
Prozent aufwärts.

XETRA-NACHBÖRSE

Dass der XDAX im Vergleich zum DAX-Xetra-Schlussstand etwas zulegte, könnte dem weiter fallenden
Euro geschuldet gewesen sein. Stahlwerte hätten nicht negativ auf Überlegungen der US-Regierung
reagiert, die Stahlimporte zu begrenzen, hieß es bei Lang & Schwarz. Thyssenkrupp seien
beispielsweise sogar etwas höher gehandelt worden, hieß es.

USA / WALL STREET

Uneinheitlich - Zeigten sich die Indizes zwischenzeitlich etwas fester, ging ihnen im Verlauf etwas
die Luft aus. Rückenwind kam von einer Reihe robust ausgefallener Konjunkturzahlen. Mit den guten
Daten nimmt zwar auch das Risiko zu, dass die US-Inflation anzieht und deswegen womöglich die
US-Zinsen schneller und stärker steigen, allerdings spielten die meisten Marktteilnehmer wie schon
am Vortag vornehmlich die Konjunkturkarte. Dafür, dass das zuletzt die Aktien noch schwer
belastende Thema Zinsanstieg in den Hintergrund geriet, sorgten sinkende Renditen am Anleihemarkt.
Teilnehmer sprachen von opportunistischen Käufen, nachdem der jüngste Zinsanstieg die Renditen am
Donnerstag auf ein Vierjahreshoch katapultiert hatte. Bei den Einzelwerten sorgte für Bewegung,
dass die US-Regierung Optionen prüft, die heimische Stahl- und Aluminiumindustrie vor der
importierenden Konkurrenz zu schützen. Aktien aus dem Metall- und Rohstoffsektor legten deutlich
zu. US Steel schossen um fast 15 Prozent nach oben, AK Steel um 13,7 und Nucor um 4,5 Prozent. Die
Kurse von Stahlverarbeitern gaben dagegen nach. Caterpillar verloren 2,3 Prozent, Harley-Davidson
1,0 Prozent. Ford büßten 1,4 und General Motors 1,8 Prozent ein. Coca-Cola gewannen 0,4 Prozent.
Der Getränkekonzern übertraf bei Umsatz und Gewinn im vierten Quartal die Erwartungen des Marktes.
Der Landmaschinen-Hersteller Deere, dessen Geschäftsentwicklung oft als eine Art
Konjunkturindikator gilt, schnitt ebenfalls besser ab als gedacht. Die Aktie gewann 1,6 Prozent.
19.02.2018 07:30:31

__________________________________________________

Vorgaben aus den Maerkten:

                      Zeit    Akt.Wert         Diff (abs. / %) 
Xetra-DAX             14:37   12.420,11        -31,85  -0,26 %
TecDAX                14:37   2.570,65         -7,44   -0,29 %
MDAX                  14:37   26.166,48        -23,03  -0,09 %
Euro Stoxx 50         14:37   3.417,55         -9,25   -0,27 %
Dow Jones             22:42   25.219,38        +19,01  +0,08 %
Nikkei 225            07:35   22.149,21        +428,96 +1,97 %



__________________________________________________

Gewinner/Verlierer (Stand: 14:52):

DAX Gewinner
                         Akt.Wert      Diff (abs. / %) 
DEUTSCHE BANK A...       13,25 EUR     0,33    +2,57 %
RWE AG INHABER-...       16,20 EUR     0,27    +1,66 %
COMMERZBANK AG ...       12,92 EUR     0,13    +1,02 %


DAX Verlierer
                         Akt.Wert      Diff (abs. / %) 
DAIMLER AG NAME...       70,97 EUR     -1,53   -2,11 %
VONOVIA SE NAME...       37,01 EUR     -0,40   -1,07 %
HENKEL AG & CO....       107,25 EUR    -1,15   -1,06 %



TecDAX Gewinner
                         Akt.Wert      Diff (abs. / %) 
SMA SOLAR TECHN...       47,18 EUR     1,04    +2,25 %
AIXTRON SE NAME...       12,66 EUR     0,23    +1,81 %
MEDIGENE AG NAM...       17,30 EUR     0,30    +1,76 %


TecDAX Verlierer
                         Akt.Wert      Diff (abs. / %) 
SLM SOLUTIONS G...       37,40 EUR     -1,35   -3,48 %
COMPUGROUP MEDI...       46,96 EUR     -0,94   -1,96 %
JENOPTIK AG INH...       27,64 EUR     -0,54   -1,92 %





__________________________________________________

Erste Nachrichten von heute:

- 14:18:54 dpa-AFX: ANALYSE-FLASH: CFRA senkt Ziel für Vivendi auf 22 Euro - 'Hold'
- 14:17:42 DAX 30 - Frankfurt
- 14:16:46 dpa-AFX: ANALYSE-FLASH: Commerzbank belässt QSC auf 'Hold' - Ziel 1,90 Euro
- 14:16:38 dpa-AFX: DGAP-News: GN Store Nord A/S: Notice to convene annual general meeting 2018 of GN Store
Nord (english)
- 14:16:30 dpa-AFX: *GERRESHEIMER IM MDAX -2,95% - JPMORGAN: AKTIE NICHT MEHR VIELVERSPRECHEND
- 14:16:10 dpa-AFX: ANALYSE-FLASH: CFRA senkt Ziel für Danone auf 72 Euro - 'Hold'
- 14:15:54 dpa-AFX: *SCHAEFFLER IM MDAX VORNE MIT +1,76% - WEITER STABILISIERT NACH MEHRMONATSTIEF
- 14:14:39 Saarland: CDU-Fraktionschef Hans soll Ministerpräsident werden - Zeitung
- 14:13:52 dpa-AFX: DGAP-News: SYZYGY AG: SYZYGY trauert um Aufsichtsratsvorsitzenden Ralf Hering (deutsch)
- 14:12:12 dpa-AFX: *BMW IM HINTEREN DAX-DRITTEL MIT -0,80% - AUTOBRANCHE EUROPAWEIT SCHWACH


__________________________________________________

Presseschau vom 19.02.2018:

Die wirtschaftsrelevanten Themen aus den Medien, zusammengestellt von Dow Jones Newswires.

DAIMLER - Daimler gerät einem Zeitungsbericht zufolge immer tiefer in den Sog des
Diesel-Abgasskandals. So soll der Stuttgarter Autohersteller in seinen Dieselfahrzeugen ebenfalls
spezielle Software zur Schadstoffregulierung eingebaut haben, wie die Bild am Sonntag (Bams) unter
Verweis auf vertrauliche Unterlagen aus US-Ermittlungsakten berichtete. Diese sei mutmaßlich nur
dazu entwickelt worden, die gängigen US-Abgastests auf dem Prüfstand zu bestehen. Die Funktion "Bit
15" etwa sei so programmiert, dass die Abgasnachbehandlung nach 26 Kilometern den sauberen Modus
verlässt. Zudem stießen die US-Ermittler der Bams zufolge auf eine weitere verdächtige Funktion,
die im Fahrzeugkontrollsystem stecke. Dieser Slipguard erkenne anhand von Geschwindigkeit oder
Beschleunigungswerten, ob das Fahrzeug auf einem Prüfstand steht. (SZ S. 23/Handelsblatt S. 14f/FAZ
S. 19)

VOLKSWAGEN - "Der Kulturwandel braucht zehn Jahre", sagte Volkswagen-Vorstand Andreas Renschler
angesichts des Dieselskandals in einem Interview. Die Affenversuche nennt er "unvorstellbar", den
dringend nötigen Kulturwandel bezeichnet er als "das schwierigste Projekt, das man als Vorstand
vorantreiben kann". (Handelsblatt S. 16)

VATTENFALL - Der Rechtsstreit zwischen der Bundesregierung und dem Atomkonzern Vattenfall über eine
Milliardenentschädigung steht vor dem Abschluss. Kompromissmöglichkeiten wurden vertan -
stattdessen gehen beide Seiten aufs Ganze. (SZ S. 19)

DEUTSCHE TELEKOM - Für einen Großteil der Telekom-Kunden soll das Internet schneller werden. Das
Unternehmen will sein Breitbandnetz deutlich ausbauen. Bis Ende des Jahres sollen mehr als 15
Millionen Haushalte einen Internetanschluss von bis zu 250 Megabit pro Sekunde erhalten können. Das
sehen die internen Planungen des Netzausbaus vor, die WELT in Teilen vorliegen. Die Telekom kämpft
in vielen Regionen gegen die schnelleren Netze der TV-Kabelnetzbetreiber. (Welt S. 9)

DEUTSCHE TELEKOM - Die Deutsche Telekom geht mit dem Start-up Relayr eine strategische
Partnerschaft ein und beteiligt sich an einer Finanzierung in Höhe von 30 Millionen Dollar als
einer der Hauptinvestoren. Die Unternehmen wollen dem Mittelstand helfen, Maschinen zu vernetzen -
und zeigen, dass Deutschland bei der Digitalisierung der Industrie vorn sein kann. (Handelsblatt S.
20)

AIRBUS - Der Luftfahrtkonzern Airbus macht sich für einen neuen Kampfjet in Europa stark. Der
Hoflieferant der Bundeswehr will sich für das Milliardenprojekt mit dem Rivalen Dassault verbünden
und prangert den schleichenden Schwund des deutschen Wehretats an. (FAZ S. 28)

LAUDAMOTION - Die Fluglinie Laudamotion des Formel-1-Weltmeisters Niki Lauda hat ein Bündnis mit
Condor geschmiedet. Doch IAG, Mutterkonzern von British Airways und Iberia, will ihn nun in
Österreich angreifen. (Handelsblatt S. 19)

- Alle Angaben ohne Gewähr.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/pi

END) Dow Jones Newswires

February 19, 2018 00:28 ET (05:28 GMT)

Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.19.02.2018 06:28:40

__________________________________________________

Boersenkalender - Termine des Tages:

10:30: DE; ifo Geschäftsklimaindex - ifo Geschäftserwartungen
08:00: DE; BIP Details 4.Quartal - ifo Geschäftserwartungen
11:00: DE; ifo Geschäftsklima Ostdeutschland - ifo Geschäftserwartungen


__________________________________________________

Die versendeten Informationen sind keine Anlageberatung. Sie dienen ausschließlich dem
Zweck, den Kunden in die Lage zu versetzen, eine selbstaendige Anlageentscheidung zu
treffen.
Quellen: vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH
Seitenanfang