Volksbank Dresden-Bautzen eG

Bitte mindestens 3 Zeichen eingeben.

Vorschau täglicher Börsennewsletter


Der Boersen-Newsletter Ihrer Volksbank Dresden-Bautzen eG - 18.07.2018

__________________________________________________

Tagesausblick 18.07.2018:

+++++ FINANZMÄRKTE +++++

EUROPA

Ausblick: Mit einer Fortsetzung der Seitwärtsbewegung an Europas Aktienmärkten rechnen Händler. Von
dem Trump-Putin-Treffen habe es keine Signale für die Börsen gegeben. Der DAX notiert weiter unter
dem Widerstandsbereich bei 12.600 und außer der starken Berichtssaison für Banken zeichnen sich
auch noch keine Sektorfavoriten ab. Mit Spannung wird daher im Tagesverlauf auf die Daten der
skandinavischen SEB und Goldman Sachs geblickt. Sorgen bereitet allerdings Netflix: Wie schon am
Vortag befürchtet konnte der US-Streamingdienst diesmal nicht mit einem starken Kundenwachstum
glänzen. Entsprechend brachen die Aktien nachbörslich um 14 Prozent ein. Dies könnte auch die
übrigen populären "FANG-Aktien" belasten und damit einen Dominoeffekt auslösen, der über die
Technologiewerte den gesamten US-Aktienmarkt unter Druck bringt. Mit einer fallenden US-Börse am
Nachmittag dürfte es auch Europa nicht gelingen, in den grünen Bereich zu klettern. Für positive
Stimmung könnte allerdings der IWF sorgen: Er hat seine Jahreswachstumsprognose trotz Zollstreits
unverändert gelassen.

Rückblick: Bei den Unternehmen stehen Zwischenberichte und Geschäftszahlen im Blick von Rio Tinto,
Sandvik, Casino, Schibstedt, Tom Tom, Ubisoft und K+S-Konkurrent Yara. Dazu vermeldet die
Autoindustrie die Pkw-Neuzulassungen im Juni. In den USA wird die Industrieproduktion und
Kapazitätsauslastung berichtet. Dazu stellt Fed-Chairman Powell seinen halbjährlichen Bericht zur
Geldpolitik vor dem Bankenausschuss des Senates in Washington vor.

Kaum verändert - Aktien des Öl- und Bergbausektors folgten mit durchschnittlichen Abgaben von 1,6
und 1,0 Prozent den Preisen für Öl und anderen Rohstoffe nach unten. Hintergrund war Angst vor
einer schwächeren Nachfrage, nachdem sich das chinesische Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal
etwas abgeschwächt hatte. In Schweden stiegen Alfa Laval nach einem guten Zwischenbericht um 8
Prozent.

DAX/MDAX/TECDAX

Gut behauptet - Die Deutsche Bank legte überraschend Geschäftszahlen vor, die am Markt gut ankamen.
Die Aktie stieg um 7,3 Prozent und führte damit den DAX an. Im SDAX verteuerten sich VTG um 12,1
Prozent. Großaktionär Morgan Stanley Infrastructure will den Anteil am Konzern weiter erhöhen und
hat sich bereits 49 Prozent gesichert. Dialog Semiconductor stiegen um 4,9 Prozent, nachdem das
Unternehmen die Margenprognose für das zweite Quartal erhöht hatte. Drägerwerk schlossen 0,6
Prozent im Plus, der Medizintechnikkonzern hatte im zweiten Quartal trotz höherer Einnahmen
operativ weniger verdient. Immerhin wurde die Jahresprognose bestätigt. SAF-Holland notierten nach
angepasster Jahresprognose 1,3 Prozent im Plus.

XETRA-NACHBÖRSE

In einem insgesamt ruhigen Geschäft bauten die Bankenwerte nach Auskunft eines Händlers ihre
Aufschläge noch etwas aus. Die Deutsche Bank legte um weitere 1 Prozent zu, die Commerzbank im
Schlepptau um 0,6 Prozent. In Thyssenkrupp gab es mit dem Rücktritt des Aufsichtsratschefs zwar
erhöhten Umsatz, doch wurde die Aktie zugleich ge- und verkauft. Der Kurs lag mit 20,65 Euro um 5
Cent über dem Xetra-Schluss.

USA / WALL STREET

Wenig verändert - Zwar gab es durchaus Nachrichten von Politik-, Konjunktur- und Unternehmensseite,
die aber nicht das Zeug hatten, den Aktienmarkt auf breiter Front in Schwung zu bringen. Während
die Aktienindizes dahindümpelten, spielte die Musik am Ölmarkt. Dort gerieten die Preise massiv ins
Rutschen und zogen auch Energieaktien um 1,2 Prozent abwärts. Dagegen waren Bankenwerte mit
Geschäftszahlen von Bank of America die Favoriten und legten im Schnitt 3,2 Prozent zu. Bank of
America hatte die Erwartungen übertroffen. Die Aktie legte um 4,3 Prozent zu. Vermögensverwalter
Blackrock hatte ebenfalls mehr verdient als erwartet, jedoch einen massiven Rückgang der Neugelder
verzeichnet. Die Aktie fiel um 0,6 Prozent. GE und Boeing standen mit der Luftfahrtmesse in
Farnborough im Blick. Boeing hat schon Orders von United Airlines, Qatar Airways, der rumänischen
Fluggesellschaft Tarom und von DHL Express vermeldet. Die Boeing-Aktie stieg um 1,5 Prozent. GE
tendierten kaum verändert. Amazon fielen ruckartig vom Tageshoch ab. Die Internetseite des
Online-Händlers brach unter dem Ansturm wegen des sogenannten Prime Day zusammen. Nach Gewinnen von
bis zu 1,6 Prozent fiel die Aktie auf nur noch 0,5 Prozent plus zurück.

Anleihen waren nach guten Konjunkturdaten kein Kauf. Vor allem die Einzelhandelsdaten hätten die
Wahrscheinlichkeit, dass die Fed bis Jahresende noch zwei weitere Male die Zinsen anhebt, auf 60
von 57 Prozent erhöht, hieß es. Sinkende Notierungen ließen die Rendite zehnjähriger Titel um 2
Basispunkte auf 2,85 Prozent steigen.
17.07.2018 07:48:44

__________________________________________________

Vorgaben aus den Maerkten:

                      Zeit    Akt.Wert         Diff (abs. / %) 
Xetra-DAX             17:45   12.661,54        +100,52 +0,80 %
TecDAX                17:45   2.851,64         +9,77   +0,34 %
MDAX                  17:45   26.681,47        +199,84 +0,75 %
Euro Stoxx 50         17:50   3.457,50         +8,42   +0,24 %
Dow Jones             22:48   25.119,89        +55,53  +0,22 %
Nikkei 225            08:20   22.697,36        +100,01 +0,44 %



__________________________________________________

Gewinner/Verlierer (Stand: 02:31):

DAX Gewinner
                         Akt.Wert      Diff (abs. / %) 
THYSSENKRUPP AG...       22,48 EUR     1,88    +9,13 %
COVESTRO AG INH...       79,28 EUR     2,38    +3,09 %
ALLIANZ SE VINK...       184,20 EUR    4,12    +2,29 %


DAX Verlierer
                         Akt.Wert      Diff (abs. / %) 
ADIDAS AG NAMEN...       185,75 EUR    -3,00   -1,59 %
DEUTSCHE BANK A...       10,17 EUR     -0,14   -1,36 %
DEUTSCHE LUFTHA...       20,49 EUR     -0,11   -0,53 %



TecDAX Gewinner
                         Akt.Wert      Diff (abs. / %) 
NEMETSCHEK SE I...       119,00 EUR    5,10    +4,48 %
JENOPTIK AG INH...       33,18 EUR     1,12    +3,49 %
SOFTWARE AG NAM...       42,99 EUR     1,28    +3,07 %


TecDAX Verlierer
                         Akt.Wert      Diff (abs. / %) 
MEDIGENE AG NAM...       12,48 EUR     -0,21   -1,65 %
SARTORIUS AG VO...       141,70 EUR    -2,20   -1,53 %
SIEMENS HEALTHI...       37,25 EUR     -0,50   -1,32 %





__________________________________________________

Erste Nachrichten von heute:



__________________________________________________

Presseschau vom 18.07.2018:

Die wirtschaftsrelevanten Themen aus den Medien, zusammengestellt von Dow Jones Newswires.

THYSSENKRUPP - Nachdem Heinrich Hiesinger in der vorvergangenen Woche seinen Rücktritt als
Vorstandschef bei Thyssenkrupp erklärt hat, gibt nun auch Aufsichtsratschef Ulrich Lehner sein Amt
auf. Das geht aus einer Ad-hoc-Mitteilung des Konzerns vom Montagabend hervor, wonach Lehner zum
31. Juli sein Mandat niederlegen wird. Demnach erklärte Lehner, der dem Aufsichtsgremium des
Essener Industriekonzerns seit 2013 vorsitzt: "Ich gehe diesen Schritt bewusst, um eine
grundsätzliche Diskussion bei unseren Aktionären über die Zukunft von Thyssenkrupp zu ermöglichen."
Er wolle mit dem Schritt ein Bewusstsein bei allen Beteiligten schaffen, dass "eine Zerschlagung
des Unternehmens und der damit verbundene Verlust von vielen Arbeitsplätzen" keine Option
darstellten. (Handelsblatt S. 1/FAZ S. 22)

LANXESS - Der Kölner Chemiekonzern Lanxess setzt trotz der Handelskrise weiter auf den
Wirtschaftsstandort USA. Das Unternehmen will in den nächsten vier Jahren gut 500 Millionen Euro
investieren, um Werke zu modernisieren und auszubauen, kündigte Vorstandschef Matthias Zachert im
Gespräch mit dem Handelsblatt an. Den sich verschärfenden Handelsstreit, den US-Präsident Donald
Trump seit Wochen vorantreibt, sieht Zachert vorerst gelassen. "Wir gehen davon aus, dass wieder
Räson einkehren wird", sagte er. Sollten die Spannungen am Ende in einem vollen Handelskrieg
ausarten, "dann gäbe es nur Verlierer. Das kann doch niemand wirklich wollen." (Handelsblatt S. 18)


VOLKSWAGEN - Fast drei Jahre nach Ausbruch der Dieselkrise meldet der VW-Konzern wieder steigende
Dieselverkäufe. "Wir sehen einen Trend. Die neuen Modelle helfen uns sehr", sagte Thomas Zahn, Chef
des Deutschland-Vertriebs bei der Marke Volkswagen. Zahn machen die jüngsten Zahlen Mut: VW hat
hierzulande im zweiten Quartal einen kräftigen Aufwärtstrend des Dieselanteils bei den
Auftragseingängen verzeichnet. Mit rund 38 Prozent war der Wert deutlich höher als in den
vorangegangenen Quartalen. (Handelsblatt S. 14)

DHL FASHION - Die meisten der bundesweit gut 3.000 Beschäftigten des Modelogistikers DHL Fashion
sorgen sich um ihre Arbeitsplätze. Vor einigen Tagen haben die Mitarbeiter nach Informationen der
Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) erfahren, dass ihnen der größte Kunde wahrscheinlich
abhandenkommt: Karstadt will die Logistik-Verträge mit der Post-Tochter DHL offenbar nicht
verlängern. "Zum jetzigen Zeitpunkt gehen wir davon aus, dass die Verträge mit Karstadt zum 31.
März 2020 enden werden", sagte ein DHL-Sprecher der WAZ. Von Karstadt gab es am Montag auf
Nachfrage keine Aussage dazu. (WAZ)

MESSER - Den Markt für Industriegase teilen sich schon lange wenige große Konzerne. Vor allem Air
Liquide, Linde und Praxair sowie Air Products dominieren das Geschäft. Doch nun setzt der deutsche
Mittelständler Messer zum gewaltigen Sprung nach vorne an: Der größte privat geführte
Industriegasespezialist übernimmt einen Großteil der Aktivitäten von Linde in den USA sowie weitere
Standorte in Südamerika. "Wir wollen ein Global Player werden", sagte Stefan Messer, Eigentümer und
Vorstandschef, dem Handelsblatt. Linde muss sich - im Zuge der geplanten Fusion mit Praxair zum
neuen Weltmarktführer - auf Druck der Wettbewerbshüter von den Aktivitäten trennen. Messer hatte
sich im Bieterwettkampf mit dem Finanzinvestor CVC verbündet. Das Zweier-Konsortium zahlt
umgerechnet etwa 2,8 Milliarden Euro für Aktivitäten mit einem operativen Gewinn (Ebitda) von
zuletzt etwa 305 Millionen Euro und einem Umsatz von insgesamt rund 1,4 Milliarden Euro.
(Handelsblatt S. 19)

MCKINSEY - Die deutschen Asset-Manager haben im vergangenen Jahr erneut einen Rekordgewinn
verbucht. Die Unternehmensberatung McKinsey errechnet 3,3 Milliarden Euro für das Drittgeschäft und
ohne alternative Anlagen, nach einem Vorjahresplus von 2,8 Milliarden Euro. "Das ist vor allem den
starken Neuanlagen der Investoren zu verdanken, die Kursgewinne an den Aktienmärkten kamen hinzu",
sagt McKinsey-Partner Philipp Koch. (Handelsblatt S. 31)

UBER - Nach München will der Fahrdienstvermittler Uber nun auch in Berlin einen Teil seiner Flotte
auf Elektroantrieb umstellen. "Uber wird im Herbst in Berlin in ähnlicher Größenordnung wie in
München mit seinem Elektrofahrdienst Uber Green starten", sagte Christoph Weigler, Deutschlandchef
von Uber. (Handelsblatt S. 22)

CATL - Neben dem Aufbau einer Batteriefabrik in Erfurt will der chinesische Konzern CATL auch
Zulieferer aus seiner Heimat in die Bundesrepublik holen. Das Unternehmen werde auch mit deutschen
Firmen zusammenarbeiten, sagte CATL-Europachef Matthias Zentgraf. "Aber natürlich werden wir auch
versuchen, unsere Zulieferer in China zu überzeugen, mit uns nach Deutschland zu gehen." Bei
Zulieferern aus der Chemieindustrie fehlten in Deutschland schlicht die passenden Firmen, die CATL
für die Produktion brauche. CATL arbeitet neben BMW mit allen großen deutschen Automobilherstellern
zusammen, sagte Zentgraf. (Handelsblatt S. 15)

- Alle Angaben ohne Gewähr.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/pi/kla

END) Dow Jones Newswires

July 17, 2018 00:30 ET (04:30 GMT)

Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.17.07.2018 06:30:32

__________________________________________________

Boersenkalender - Termine des Tages:

Givaudan AG: Half Year Results 2018 - Veröffentlichung des Halbjahresberichtes
Villeroy & Boch AG: Bericht Q2 2018 - Bericht zum 2. Quartal
Italien: Produktion im Baugewerbe Mai 2018 - Produktion im Baugewerbe
InVision Software AG: Zwischenbericht 6M 2018 - Veröffentlichung des Halbjahresberichtes
zooplus AG: Vorläufige Umsatzzahlen zum 1. Halbjahr 2018 - Vorläufiger Bericht zum 1. Halbjahr
Großbritannien: Einzelhandelsumsätze Juni 2018 - Einzelhandelsumsätze
Kuehne & Nagel International AG: Half-year 2018 results - Veröffentlichung des Halbjahresberichtes
SSE plc: Annual general meeting - Ordentliche Hauptversammlung
Schweiz: Uhrenexporte Juni 2018 - Sonstiges
Peoples United Financial: Q2 2018 Earnings - Bericht zum 2. Quartal
Südzucker AG: Hauptversammlung - Ordentliche Hauptversammlung
Travelers Companies Inc.: Q2 2018 Results Conference Call - Telefonkonferenz zum 2. Quartal
Philip Morris International: Q2 2018 Earnings - Bericht zum 2. Quartal
Givaudan AG: Conference Call with Analysts - Telefonkonferenz für Analysten
Niederlande: Arbeitsmarkt Juni 2018 - Arbeitsmarkttrends
Microsoft Corp.: FY 2018 Fourth Quarter Earnings Conference Call - Telefonkonferenz zum 4. Quartal
Rieter Holding AG: Semi-Annual Report 2018 - Veröffentlichung des Halbjahresberichtes
SLIGRO FOOD GROUP N.V.: Analysts' meeting final 2018 figures - Finanz-Analystenkonferenz
Schweiz: Außenhandel Juni 2018 - Außenhandelsvolumina
USA: Philadelphia Fed Index Juli 2018 - Philadelphia Fed Index
SAP SE: Veröffentlichung der Ergebnisse H1 2018 - Veröffentlichung des Halbjahresberichtes
SLIGRO FOOD GROUP N.V.: Half year figures 2018 - Veröffentlichung des Halbjahresberichtes
ABB Ltd.: Second-quarter 2018 results - Bericht zum 2. Quartal
USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe - Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe
SAP SE: Veröffentlichung der Ergebnisse für das zweite Quartal 2018 - Bericht zum 2. Quartal
PerkinElmer, Inc.: Ex Date - Zwischendividende ex-Tag
ADVA Optical Networking SE: Bericht 2. Quartal 2018 - Bericht zum 2. Quartal
Cintas Corp.: Q4 2018 Earnings Conference Call - Telefonkonferenz zum 4. Quartal
SSE plc: Trading Statement (Q1) - Bericht zum 1. Quartal
Telecom Italia S.p.A.: Half-Year Report 2018 - Veröffentlichung des Halbjahresberichtes
Amadeus Fire AG: Halbjahresbericht 2018 - Veröffentlichung des Halbjahresberichtes
Unilever N.V.: Q2 2018 Results - Bericht zum 2. Quartal
Bank Cler AG: Halbjahresergebnis 2018 - Veröffentlichung des Halbjahresberichtes
Anglo American plc.: Q2 2018 Production Report - Bericht zum 2. Quartal
Unilever plc: Q2 2018 results - Bericht zum 2. Quartal
Leonteq AG: Halbjahresergebnisse 2018 - Veröffentlichung des Halbjahresberichtes
Citizens Financial Group Inc.:2Q 2018 Earnings - Bericht zum 2. Quartal
Severn Trent Plc.: Dividend Payment Date (Final) - Schlussdividende Zahltag
CPH Chemie + Papier Holding AG: Halbjahresbericht - Veröffentlichung des Halbjahresberichtes
SFS Group AG: Veröffentlichung Halbjahresergebnisse Geschäftsjahr 2018 - Telefonkonferenz zum 1. Halbjahr
3i Group Plc: Dividend payment date - Schlussdividende Zahltag
Honeywell International Inc.: Q2 2018 Earnings Conference Call - Telefonkonferenz zum 2. Quartal
Niederlande: Verbrauchervertrauen Juli 2018 - Verbrauchervertrauensindex
General Electric Co.: 2nd Quarter 2018 Earnings Webcast - Bericht zum 2. Quartal
Deutschland: Erzeugerpreise Industrie Juni 2018 - Erzeugerpreise Industrie
Kanada: Einzelhandelsumsätze Mai 2018 - Einzelhandelsumsätze
BB Biotech AG: Halbjahresbericht 2018 - Veröffentlichung des Halbjahresberichtes
Cap Gemini S.A.: 1st Half 2018 Results - Veröffentlichung des Halbjahresberichtes
Experian Group PLC: Payment date for interim dividend - Zwischendividende Zahltag
Kanada: Großhandelsumsätze Mai 2018 - Großhandelsumsätze


__________________________________________________

Die versendeten Informationen sind keine Anlageberatung. Sie dienen ausschließlich dem
Zweck, den Kunden in die Lage zu versetzen, eine selbstaendige Anlageentscheidung zu
treffen.
Quellen: vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH
Seitenanfang